Pimp my Car mit Pace Car und Slotpack

Pimp my car: Pace und Slotpack

Diese Woche war gefühlt wie Weihnachten und Ostern zusammen in Sachen „Pimp my Car“. Zwei Pakete sind bei mir angekommen. Ganz nach meinem Geschmack: Das eine Testobjekt ist für mich als geekige Auto-Diva spannend, das andere unterstützt die ordnungsliebende Autofahrerin in mir. Nun habe ich eine Tour zum Bilster Berg vor mir, bei dem ich gleichzeitig beide Sachen ausprobieren kann. 

Pimp my Car Nummer Eins mit PACE Car

PACE Link SteckerMein MINI (Baujahr 2005!) wird nun zum Smart Car. Nein, nein, es bleibt ein MINI Cooper Cabrio und schrumpft nicht auf die Größe eines Smarts. Der Pace Link Stecker (Abb. re.) wird einfach in die OBD2-Schnittstelle gesteckt. Dazu installiere ich mir die kostenlose App. Ich bin gespannt und neugierig, was mein MINI mir so alles „erzählen“ wird. Hinzu kommen beispielsweise ein Fahrtenbuch / Tankbuch sowie der Tankstellenfinder. Ob ich den Spritspartrainer mag, werde ich ausprobieren müssen. Aber auf jeden Fall – besonders bei älteren Fahrzeugen bestimmt Gold wert – wird der Fehlercode-Ausleser sein. Wobei ich natürlich – bittschön – keine Fehlercodes angezeigt bekommen möchte. Alle Häkchen dürfen gern grün bleiben! Und es gibt noch einige Funktionen mehr, die ich erstmal entdecken muss.

Zur Geschichte von Pace: Eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne und darauf folgend eine solide Finanzierung ermöglichte den drei Jungs von Pace ihren Start-up-Traum zu verwirklichen. Gratulation von mir dazu, das ist nicht selbstverständlich heutzutage, dass alles klappt.

Pace ist im Onlineshop erhältlich und kostet zurzeit 119 Euro.

Pimp my Car Nummer Zwei mit SLOTPACK

SlotpackHier habe ich mich darüber gefreut, dass ich zu den Testern der ersten Stunde gehöre. Die offiziellen Kickstarter- und Indiegogo-Projekte starten nämlich erst am 19. Mai! Etwas gänzlich Untechnisches, umso mehr Praktisches liegt hier vor mir. Am Montag werde ich das Slotpack das erste Mal auf große Fahrt mitnehmen. Da wird es auf die harte Probe gestellt. Passt die Raumaufteilung zu meinen Vorstellungen? Ist es wirklich praktisch und empfehlenswert oder hätte ich Änderungswünsche? Auf Anhieb gefällt mir das Fach für den Schirm (Abb. re.)! 

Zur Geschichte: Vielfahrer Jens Lang hat in 420.000 Kilometern Autofahrt einige Erfahrungen gesammelt. Zwei kleinere Auffahrunfälle und ein kaputtes Smartphone später, entwickelte er seine eigene Lösung für dieses Problem von Vielfahrern mit „viel Zeugs“ auf dem Beifahrersitz.

Das Slotpack kann also demnächst für den Preis von 89 Euro plus Versand vorbestellt werden und wird später 149,95 Euro kosten. Ein Link ist zurzeit noch nicht verfügbar, ab dem 19. Mai dann!

Habt Ihr Fragen zum einen oder anderen „Pimp my Car“-Produkt?

Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob für euch Pace Car oder das Slotpack passen könnte, dann könnt ihr mir jederzeit eure Fragen stellen. Am besten hier im Kommentarbereich. Natürlich bin ich auch nur Endanwenderin, daher beantworte ich gern Fragen aus dem praktischen Umgang und teile ehrlich meine Erfahrung. Für darüber hinaus gehende Fragen wendet euch gern an die jeweiligen Ansprechpartner des passenden Produkts.

 

Disclosure: Beide Produkte wurden mir jeweils zum kostenlosen Testen zugeschickt. Meine ehrliche Meinung ist damit nicht zu beeinflussen.

2 Gedanken zu “Pimp my car: Pace und Slotpack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.