„Hohe Tiere“ bei der Bertha Benz Challenge im September 2011

Die angesprochenen zwei Damen und der Herr – wer das ist, verrate ich gleich – mögen mir die Bezeichnung „Hohes Tier“ nicht übel oder gar persönlich nehmen. Die Bertha Benz Challenge hat gerade erst den Schirmherren verkündet und ist stolz darauf, dass sich zwei Ministerinnen zum Mitfahren gemeldet haben. Natürlich alles ganz lokal orientiert, geht es doch um die Bertha Benz Memorial Route. Und diese befindet sich zwischen Mannheim und Pforzheim.

Wer jetzt denkt, es geht um Oldtimer, weit gefehlt! Die teilnehmenden Elektro-Auto-Modelle sind beispielsweise: Mitsubishi i-MiEV, Smart electric drive, Opel Ampera, Tesla, von Mercedes-Benz: B-Klasse F-CELL und Vito E-Cell, sowie umgebaute Fahrzeuge wie der E-Mini, eRuf Porsche,  Elektro-Jaguar E-TYPE und Stromos von German E-Cars. Also eine ganz illustre Gesellschaft, die sich auf der „elektrischen“ 2-tägigen Tour befindet.

Ach, nun bin ich ganz schnell auf die E-Autos gekommen, wollte ich doch erst mal die Prominenten und Politiker erwähnen:

Ich hoffe, ein Screenshot – nur ein bisschen modifiziert, eine nicht involvierte Person habe ich rausgenommen – von der Website ist okay … hier seht Ihr also als

Schirmherr der Bertha Benz Challenge
Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg

Aktive Beifahrerin (von mir!) auf der 1. Strecke Bertha Benz Challenge in der B-Klasse F-Cell
Silke Krebs, baden-württembergische Ministerin im Staatsministerium

Fahrerin oder Beifahrerin für die 2. Strecke (Rückfahrt) von mir im selben Fahrzeug – da werden wir noch würfeln
Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst

 

Es ist nicht ungewöhnlich und zudem erfreulich, dass gerade die hier genannten Personen sich zur Elektromobilität bekennen. „Die anderen“ von den Anderen hätten übrigens auch eine Chance gehabt, diese leider nicht genutzt. Ich lasse das mal unkommentiert so stehen …  :-)

Zitieren möchte ich die beiden Damen Ministerinnen gern:

Ministerin Silke Krebs:Die Bertha Benz Challenge setzt ein ganz besonderes Zeichen. Auf den Spuren von Bertha Benz machen wir deutlich, wie die Mobilität der Zukunft in Baden-Württemberg quasi ein zweites Mal erfunden wird. Wir wollen Baden-Württemberg zu einer Pionierregion für nachhaltige Mobilität machen. Dazu gehört, dass wir die öffentlichen Verkehrsmittel ausbauen, modernisieren und verbessern. Aber auch der Straßenverkehr muss möglichst umweltfreundlich, sozialverträglich sowie ressourcen- und klimaschonend gestaltet werden. Diese Aufgabe geht uns alle an – weit über die Grenzen Baden-Württembergs hinaus. Deswegen ist es mir ein besonderes Anliegen bei der Bertha Benz Challenge dabei zu sein. Auch wenn ich nie einen Führerschein gemacht habe und somit vom Beifahrersitz etwas für unser Klima tun werde.

Ministerin Theresia Bauer:Der Einstieg in nachhaltige Mobilität ist von hervorragender Bedeutung für die in Baden-Württemberg seit je starke Mobilitätsforschung und die damit verbundene Innovationskraft in unserem Land. Das Thema nachhaltige Mobilität wird zukünftig stark im Fokus der Forschungspolitik in Baden-Württemberg stehen.

Weitere Promis:

In der Teilnehmer-Liste der Bertha Benz Challenge findet sich noch Rallye-Legende Heidi Hetzer aus Berlin! Leider ist ihre Website nicht mit einem Pressefotobereich versehen, so dass ich einfach mal die Google-Bildersuche angeschmissen habe und geschaut habe, was dabei herauskam. Die Rechte der Fotos verbleiben bei den Eigentümern, ich habe hier nur zu Anschauungszwecken den Screenshot (Auszug) mit der Ergebnisliste der Bildersuche dokumentiert.
Ihr könnt Euch wohl denken, auf welchem E-Auto sie fährt? Dann seid Ihr „Blitzmerker“ …  ;-)

Weitere innovative Firmen, die mitmachen, lesen sich wie folgt: Allianz, DHL Deutsche Post, Freudenberg, German E-Cars (Fräger-Gruppe), Mitsubishi Motors, MVV AG, SEW Eurodrive (die während der Mittagspause im Bruchsaler Schloß induktives Laden vorführen), Stadtwerke Osnabrück und Münster, Tesla Deutschland, TÜV SÜD, Volksbank Heidelberg, Windreich AG, dazu einige Hochschulen, Universitäten, usw.

Bertha Benz Challenge 10.09. – 11.09.2011

Ein elektrisch begeistertes Völkchen wird sich da treffen, ich freue mich drauf. Ich habe auch schon ein paar Bekannte aus der näheren Umgebung „angetriggert“, ob sie zuschauen möchten, wie wir an den Start gehen oder im Ziel (an beiden Tagen!) einlaufen werden. Die Zuschauerzahl ist – an sich – unlimitiert. Die Teilnehmerzahl der mitfahrenden E-Autos kann noch bis zum 31.08.2011 durch eine eigene Anmeldung erhöht werden. -> Info zur Anmeldung

Weitere Links zur Bertha Benz Challenge (Berichte)

Klares Bekenntnis zur Elektromobilität – Zwei grüne Ministerinnen bei der Bertha Benz Challenge!
Zu Ehren von Bertha Benz (H2Blog)

Der veranstaltende Verein Bertha Benz Memorial Route e.V. ist ein nichtwirtschaftlicher Verein und völlig unabhängig von der Daimler AG. Wer dahinter steckt, kann man hier nachlesen: Bertha Benz Memorial Route e. V. Einfach mal herumblättern, dort sind auch Zeitplan, Info für Zuschauer und für Teilnehmer/innen.

Wer berichtet über die Bertha Benz Challenge?

Ich freue mich sehr, dass ich als Bloggerin eingeladen worden bin, über die Bertha Benz Challenge zu berichten und aktiv teilzunehmen. Außerdem wird es spannend, die beiden Ministerinnen mal ganz „für mich“ zu haben, zumindest so lange die F-Cell in Fahrt ist und die Reporter nicht „an uns herankommen“. Wann hat man schon mal diese Gelegenheit? :-)

Weitere Medienpartner sind auf der Website der Bertha Benz Challenge (in der rechten Seitenspalte) zu finden.

Von „offizieller“ Stelle wird hier berichtet:

Twitter @BBenzChallenge
Facebook Bertha Benz Challenge
Website Bertha Benz Challenge.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.