Für Ministerin Krebs „Chauffeurspielen“ – einen Tag – Bertha Benz Challenge

Für Ministerin Krebs "Chauffeurspielen" - einen Tag - Bertha Benz Challenge 5Für Ministerin Krebs "Chauffeurspielen" - einen Tag - Bertha Benz Challenge 6Staatsministerin Silke Krebs – kam fast im Partnerlook „zu mir in die Ministeriums-Brennstoffzelle“, wir beide trugen Jeans und sportliches Schuhwerk. Fand ich ja locker! Nach der Mittagspause auf der Bertha Benz Challenge habe ich also die „zweite Ministerin“ (nach der ersten Etappe mit Theresia Bauer) an Bord der B-Klasse F-Cell gehabt. Die Frage „Wer fährt?“ stellte sich diesmal nicht, da von uns beiden nur die eine – also ich – eine Fahrerlaubnis besitzt.

Dass Silke Krebs keinen „Lappen“ gemacht hat, liegt einfach nur daran, dass sie ihn nie wirklich gebraucht hat. Durch die ausgebaute Infrastruktur des öffentlichen Verkehrsnetzes, dass sie nutzte, wäre ein Auto wirklich überflüssig gewesen, versicherte sie mir. Und ohne ständige Fahrpraxis wollte sie auch nicht in ein Auto steigen. Sehr vernünftig, finde ich. Und nun hat sie dienstlich auch einen Fahrer zur Verfügung – wie auch hier auf der Bertha Benz Challenge, wo ich mich gern zur Verfügung stellte. 

Ein schönes Zitat von Silke Krebs, finde ich in der Pforzheimer Zeitung:   „Für Ministerin Krebs „Chauffeurspielen“ – einen Tag – Bertha Benz Challenge“ weiterlesen