Endlich einfacher Teilen von Blitzerfotos für Social Media

VW Touareg Blitzerfoto
Zu schnell gewesen und geblitzt worden? Was tun? Teilen – natürlich! Damit die anderen mich bedauern können oder etwas Futter für ihre tägliche Portion Schadenfreude haben.

Heute habe ich eine gute und eine schlechte Nachricht, zuerst die schlechte in Sachen Blitzerfoto:

Wer ab heute mit zu hoher Geschwindigkeit geblitzt wird, kann in einer neu eingerichteten Bilderdatenbank der zuständigen Bußgeldbehörde sein Blitzerfoto online abrufen. Das spart Zeit beim bisherigen schriftlichen Verfahren, das öfter eine Verjährungsfrist hervorrief. So kam – wegen Überlastung der Behörden – der eine oder andere Temposünder ungestraft davon. Dieser Verfahrensschritt entfällt und somit steigt die Quote der Raser, die bei Ordnungswidrigkeiten zur Kasse gebeten werden können. Es kann schneller zweifelsfrei – per Foto – nachgewiesen werden, wer am Steuer saß.

Blitzer
Alter Starenkasten – diese Blitzer werden Geschichte sein, die Neuen (noch kein Foto vorhanden) werden Geschichte machen!

In diesem Zug werden Umstrukturierungen im öffentlichen Dienst nach und nach vorgenommen. Da die Archivierungsarbeit nun weniger Zeit in Anspruch nimmt. Denn die Blitzerkästen werden zusätzlich schnellstmöglich mit UMTS Sticks versehen und senden die teueren und zu schnellen Selfies („Schnellfies“) direkt in die Datenbank. Durch die OCR-Software werden die Kennzeichen ausgelesen und dem richtigen Halter zugeordnet. Nur in Zweifelsfällen wird noch Hand angelegt werden müssen.

Das war die schlechte Nachricht, nun die gute zu den Blitzerfotos:

Wie war es bisher? Foto (Titelbild) angefordert, per Brief auf Umweltschutzpapier in schlechter Qualität bekommen, mühevoll eingescannt, Bildbearbeitung geöffnet, Kennzeichen geschwärzt, gespeichert, auf Social Media hochgeladen. Was für ein Umstand!

Heutzutage ist die Qualität viel besser geworden, das digitale Blitzerfoto ist endlich bunt. Das macht doch viel mehr her. Wenn man schon so viel Geld zahlen muss, möchte man doch wenigstens ordentliche Qualität haben und sich auch gut getroffen präsentieren können. Wobei – für den Gesichtsausdruck ist nur eine Chance da – nach wie vor: Es wird nur ein Foto erstellt, trotz der eingesetzte Geräte, die dann auf dem neuesten Stand sind.
VW Touareg Blitzerfoto
Hier durfte ich eine Testfahrt machen, das Ergebnis ist umwerfend. Ein Original-Deliktfoto der neuen Blitzer in unglaublich guter Qualität, für Social Media wird das Kennzeichen geschwärzt!

blitzer_appWeil die Heizer-Portraits nun online verfügbar gemacht werden, entfällt der Arbeitsschritt des Digitalisierens. Ein Abspeichern ist sogar vorgeschrieben, denn damit wird die offizielle Zustellung (bisher postalisch) bestätigt und gleichzeitig rechtskräftig. Wer keinen Internetzugang zur Verfügung hat, kann in jedem Bürgerbüro ein extra dafür eingerichtetes Terminal nutzen. Responsive Design erlaubt ebenso den Abruf und die Navigation mit einem Smartphone. Eine App ist in der Entwicklung und wird im Sommer dieses Jahres erscheinen (rechts das vorläufige Logo).

Im datenbankgestütztem System kann man – nach dem offiziellen Teil – Social Media Buttons aktivieren (Opt-in-Verfahren) und bei Twitter, Facebook, Pinterest und Instagram teilen. Es wird jeweils das bestmögliche Fotoformat zur Verfügung gestellt, abgestimmt auf die Social Media Plattform, auf der man seinen Geschwindigkeits-Faux-Pas öffentlich oder mit Freunden teilen möchte. Hier liegt die einzige Restriktion bei Facebook, denn „mit Freunden teilen“ ist voreingestellt. Facebook hat seine Schnittstelle (API) für diesen Case extra angepasst. Und nun die Sensation: das Kennzeichen wird aus Datenschutzgründen für die Social Media Kanäle automatisch geschwärzt. Somit ist alles perfekt für den lustigen Dialog mit den Social Media Freunden.

Die gute Nachricht ist demnach, dass als erster Schritt das Scannen oder Abfotografieren entfällt. Der zweite Schritt wird vereinfacht, denn mit nur einem Klick kann man sich in allen genannten Social Media Netzwerken als Honk oder Held präsentieren. Datenschutzkonform, versteht sich.

Würdet ihr die neue Funktion des Social Sharings nutzen? Also ich finde das ist sehr fortschrittlich von den Behörden.
Ich hoffe zwar, dass ich nicht so schnell (Achtung Wortwitz) in den „Genuss“ eines Fotos vom Straßen-Selfie-Stick komme, aber wenn es dann schon mal passiert ist, dann teile ich auch!

Disclosure: Beim Konzept der Online-Blitzer Website und der App habe ich als Freiberuflerin beratend zur Seite gestanden.

Update: Selbstverständlich handelt es sich hier um einen Aprilscherz!  :-) 

Foto Ampelblitzer und Logo wurden mir zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

2 Gedanken zu “Endlich einfacher Teilen von Blitzerfotos für Social Media

  1. Pingback: geekchicks.de » geekchicks am 01.04.2015 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre
  2. Pingback: Deutscher Auto Blogger Digest vom 01.04.2015 › "Auto .. geil"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.