Bridgestone Driveguard - Auto-Diva Nicole

Da biste (nicht mehr) platt: Bridgestone DriveGuard


Bridgestone DriveGuard
Ein neuer Reifen. Erstmal nichts Besonderes, könnte man denken. Ein Reifen, der auf eine Reifenpanne total entspannt reagiert und weiter fährt. „Achso“, denkst du jetzt, „ein Runflat“. Ja und Nein.

Bridgestone DriveGuard

Der Bridgestone DriveGuard verhält sich wie ein Runflat. Doch es gibt Weiterentwicklungen. Darum heißt er jetzt auch DriveGuard und Bridgestone lässt den Zusatz Runflat weg. Die DriveGuard Technologie basiert auf Cooling Fins. Das sind Hightech-Kühlrippen, die neu entwickelt wurden. Die Außenwände sind verstärkt und strapazierfähig. Nicht nur auf der Lauffläche, sondern auch die Seitenwände sind unempfindlicher gegenüber Beschädigungen. Wie? Das wurde demonstriert. Mit Hammer und Nagel!


Bridgestone DriveGuard

Na, das war ja eine Ankündigung und Begrüßung! Eine Reifenpanne wartet auf mich (unten rechts). Wenn ich jetzt nicht bei einem Reifenhersteller auf einem Fahrevent gewesen wäre, dann hätte ich mich erstmal bedankt. Aber so soll es sein, wenn man einen Reifen testet: Einmal Worst Case, bitte!

Bridgestone DriveGuard

Ein ehemaliger italienischer Rennfahrer, heute Testfahrer bei Bridgestone:  Stefano Modena stellte die Fahrbarkeit von DriveGuard bei Reifendruck Zero, also Null, vor. Damit der Reifendruck nicht einfach nur über das aufgedrehte Ventil entweicht, sondern brutalst  abgelassen werden kann, braucht man Werkzeug. Ein Mitarbeiter setzte an und schwang den Hammer – auf den Riesennagel.

So wie im Video zu sehen, entweicht die Luft schnell. Kann einem jederzeit auf der Fahrbahn passieren, dass sich Gegenstände in den Reifen bohren. Die sensibelste Stelle ist die Seitenwand. Hier im Bild eingekreist.

Bridgestone DriveGuard

Im Renault Mégane bin ich dann unterschiedliche Strecken gefahren. Es war trocken auf der Straße. Ich habe kaum bemerkt, dass ich einen Vollplatten hatte. Natürlich wird der Reifen im beschädigten Zustand deutlich hörbarer, denn er walkt ja doch anders. Aber er hielt aus. Er hielt die Spur sogar. Nur ein minimal kleines Ziehen nach links merkte ich. Das konnte man sehr gut wieder ausgleichen. Also Rallyes würde ich nicht mehr mit fahren. Aber man kann sicher weiter fahren, bis man an eine Stelle kommt, an der man gut anhalten kann. Vielleicht sogar zur nächsten Werkstatt am Wegesrand.

Zum Nassfahrverhalten kann ich nichts sagen. Nicht ausprobiert! Kommuniziert wurde, dass besonders auf nassen Straßen das Handling gut wäre.

Die weitere Besonderheit, dass nun auch Nicht-Premium-Fahrzeuge mit DriveGuard ausgestattet werden können. Ausnahme sind Transporter. Die Fahrzeuge müssen mit RDKS (Reifendruckkontrollsytem) ausgestattet sein. Das sind dann ja mittlerweile alle Neuwagen. Erwartungsgemäß soll es sich um 32 Millionen Fahrzeuge handeln.

Was passiert, wenn man keinen Runflat-Reifen hat?

Oder sich gegen einen Bridgestone DriveGuard entschieden hat? Dann heißt es Reifenwechseln. Das Warndreieck hat meine Gruppe noch aufgestellt, zum modischen Dress-up der Warnwesten hat es dann nicht mehr gereicht. Jetzt stelle man sich noch vor, dass die Reifenpanne nicht gemütlich auf einem Parkplatz passiert, sondern auf einer gut befahrenen Schnellstraße.

Reifenpanne ohne Bridgestone DriveGuardNotfallreifen - auch platt
Da wären wir längst nicht so entspannt gewesen. Vor allen Dingen waren die Radschrauben nicht gerade zimperlich angezogen worden. Nachdem wir das beschädigte Rad endlich herunter bekamen, setzten wir das Notrad an die Stelle. Die Mitarbeiter von Bridgestone hatten bei diesem Testwagen ganze Arbeit geleistet und das Notrad auch beschädigt. Extra für uns. Um zu demonstrieren, dass Noträder die am wenigsten gepflegten Ersatzteile sind. Übliche Verhaltensweise, wer schaut da schon nach?

Ich selber fahre seit 10 Jahren Runflat Ich habe kein Reserverad, kein Repair-Kit und eine Panne habe ich schon hinter mir. Ich war sehr froh, dass ich einfach bis 80 km/h weiter fahren konnte. Ich musste sogar ein bisschen länger als 80 Kilometer fahren, aber das verrate ich jetzt natürlich nicht. Der Runflat hat damals schon gut gehalten. Der DriveGuard musste dieses erst mal beweisen. Probefahrt – siehe oben!


Bridgestone DriveGuard

Eine Beschädigung bis zu 6 mm Durchmesser kann der DriveGuard locker einstecken. Hier ein Querschnitt des Reifens.

Bridgestone Driveguard - Auto-Diva Nicole

Kommunizierte Werte des DriveGuard Reifenlabels (allgemein):
Nassperformance = A, Rollwiderstand = C, Verbrauch = C und E (je nach Größe) und bei der Lautstärke hat das Rollgeräusch die höchste Klasse (demnach eher laut).
(Angaben ohne Gewähr)

Vergleich Bridgestone Turanza und DriveGuard

Beim fahrenden Vergleich auf dem selben Modell mit dem Turanza T001, habe ich auch kleine Unterschiede beim Abrollgeräusch gemerkt. Ich empfand den DriveGuard minimal lauter. Dieses Mal natürlich ohne Reifenpanne, sondern im ganz normalen Handling. Aber das ist etwas für sehr genau hörende Ohren. Ich bin da ja sehr sensibel. Für den Sicherheitsaspekt kann man das aber absolut in Kauf nehmen. Das merkte ich ja während der Fahrt mit Loch im Reifen. Wer das noch nicht erfahren durfte, weiß gar nicht so genau, wie wichtig es sein kann. Dass der Reifen hält und man das Vertrauen sowie die Kontrolle über das Fahrzeug behalten kann.

Egal, welche Marke: Ich kann Runflat-Reifen sehr empfehlen. Denn ich möchte nicht bei nassem und kaltem Wetter bei rauschendem Verkehr einen Reifen wechseln müssen.

Renault Mégane mit Bridgestone DriveGuard

Lesetipp – unter Autoblogger-Kollegen – über den DriveGuard bei Sebastian von pashion:driving: Neuer Bridgestone DriveGuard – Test und Informationen.

Sommerreifen Drive Guard

Erhältliche Größen ab März 2016:

  • 185/65 R15
  • 195/65 R15
  • 205/60 R15
  • 195/55 R16
  • 205/55 R16
  • 215/55 R16
  • 225/50 R17
  • 225/45 R17
  • 225/40 R18

Ab Januar 2017:

  • 185/60 R15
  • 215/60 R15
  • 225/55 R16
  • 215/55 R17
  • 225/55 R17
  • 205/50 R17
  • 205/45 R17
  • 235/45 R17
  • 245/45 R18
  • 245/40 R18

Winterreifen DriveGuard 2016/2017

Bin ich noch nicht gefahren. Ab Juni 2016 (in weniger Größen als oben aufgezählt) erhältlich. Der 225/40 R18 erscheint erst im Mai 2017.

Alle Angaben ohne Gewähr.

 

Bridgestone hat mich zum Fahrevent eingeladen. Meine Meinung ist davon nicht beeinflusst.

3 Gedanken zu “Da biste (nicht mehr) platt: Bridgestone DriveGuard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.