Firestone ist wieder zurück: mit dem Destination HP für SUV

firestone
Die Reifen von Firestone kann man sich angucken, die außergewöhnlichen Muster begutachten und still bewundern. Doch wie sich so ein Reifen fährt und anfühlt, dafür muss man verschiedene Situationen und Untergründe ausprobieren.  Dafür bot sich der Reifen Firestone Destination HP für SUVs an. Der Destination HP soll den Markt aufwirbeln und wird als „Game-Changer“ betrachtet, was Preis/Leistung betrifft.

KIA Sportage Firestone

Ein Kia Sportage wurde mit Firestone’s SUV-Reifen ausgestattet, ein iPad mit einer eigens programmierten App ins Auto gelegt und los ging es auf einen kleinen Roadtrip, der einer Schnitzeljagd ähnelte. Pardon, Schnippsel wäre wohl passender, denn anhand der Route im Roadbook (aus Papier) mit Chinesenzeichen – und nicht etwa Google-Maps – waren Fahrer und Beifahrer beide gleichermaßen beschäftigt, auf dem rechten Weg zu bleiben und dabei auch noch Werbeschilder, Mosaike, ausgefallene Türen oder Gebäude zu finden, die in der iPad-App als Fotos abgebildet waren. Sie sollten den Routenanweisungen zugeordnet werden Selbstverständlich waren sie in falscher Reihenfolge abgebildet, so dass es noch ein bisschen schwieriger war.

Galia Brener und Nicole Y. Männl @ firestone
Meine charmante Beifahrerin war die Kolumnistin Galia Brener, im Foto rechts, bekannt mit „Yes, No, Maybe?„, die nochmal einen ganz anderen Blickwinkel auf das Launch-Event hat. Gali war ganz aufgeregt, weil sie zwar chinesisch essen kann, aber keine Chinesenzeichen bisher kannte. Nachdem ich ihr – als rallyeerprobte – Fahrerin ein kurzes Briefing gab, schaute sie schon sehr viel glücklicher. Ganz schnell las Gali sich ein und wir fanden den richtigen Weg. Sogar die gesuchten Motive fanden wir – bis auf ein paar wenige. Ich bin mir sicher, da wir sehr spät losfuhren, dass die abgebildeten Gebäude mittlerweile abgerissen waren, die Mosaike mit Plakaten überklebt und die Werbeschilder durch Besitzerwechsel schnell ausgetauscht waren, bevor wir sie erspähen konnten.

Ihr merkt, wir hatten unseren Spaß. Beim Fahren im KIA Sportage fiel mir nichts besonderes auf – und so soll es ja auch sein, dass der SUV-Reifen auch zum SUV passt und harmoniert. Gali meinte, dass es ein komfortables Fahren sei, auch vom Beifahrerplatz aus. Da ließ ich es mir natürlich nicht nehmen und nahm die nächsten Kurven mal etwas härter und schneller als zuvor. Aber auch hier juchzte sie nur ein bisschen, weil sie überrascht war, dass ich nun doch einen flotteren Reifen fuhr. Soweit man das mit einem rollenden Kleiderschrank kann. Firestone Destination HP

Und das ist er, der schwarze runde Gummi, der die SUV-Fahrerinnen und -Fahrer ab jetzt glücklich machen soll. Beschrieben wird er so: die Regennässe wird durch eine optimierte Profilstruktur besser verdrängt und die Gefahr von Aquaplaning dadurch reduziert. Die durchgängige Rille (hier links im Foto) mit dreidimensionalem Effekt ist für das gute Nasshandling-Verhalten verantwortlich (3D Tie-Bar-Mittelrille). Nun konnte ich das nicht auf der Straße testen, denn es war schönstes Wetter in Valencia. Was tun?

firestone
Also auf zum Circuit Ricardo Tormo, auf dem schon die Regensimulatoren (Wassersprenger) auf uns warteten. Drei schnelle Runden über einen anspruchsvollen Pylonenkurs gefahren und es fühlte sich sehr sicher an. Volle Rille sozusagen – oder eben gerade nicht!firestone

Nach einer kurzen Siesta ging es weiter ins Gelände. Gut, das war nicht so anspruchsvoll, wie ich es von anderen Events kenne, aber schon gar nicht schlecht. Ich urteile hier auf hohem Niveau … sorry. Gali und ich sind mit viel Freude durch den Off-Road-Parcour geheizt und haben alles mögliche ausprobiert. Bestanden! Also der Reifen, ich ja sowieso.  ;-)firestone
Nur der KIA war nicht mehr weiß mit schwarz, sondern hatte eine flotte Desert-Color angenommen. Dreckbeige ist die neue Off-Road-Modefarbe … wir sahen übrigens nicht viel sauberer aus, Fotos erspare ich euch!

Alles in allem: ein gelungenes Event mit vielen Möglichkeiten den Reifen auszuprobieren. Von einem echten Reifen-Test spreche ich natürlich nicht, das ist ja klar. Aber ich habe den Firestone Destination HP so erfahren können, wie ihn vielleicht der eine oder andere SUV-Fahrer nie austesten wird. Er hält, laut Herstellerangabe stabil und lange.

Zum Abschluss noch ein paar Fotos in einer Galerie von der phantastischen Show, wie der neue SUV-Reifen in der Launch-Location präsentiert wurde, viel Spaß beim Anschauen:

 

Über Firestone

Firestone bringt sich in Deutschland wieder in Erinnerung – nach über 100-jähriger Erfahrung. Gegründet am 3. August 1900 in Ohio war Firestone sogar einer der größten Reifenlieferanten für die Automobilindustrie in Nordamerika. 1981 erzielte Firestone einen Jahresumsatz von 3,25 Milliarden US-Dollar weltweit und war der drittgrößte Reifenhersteller mit einem Marktanteil von 10,8 Prozent auf der ganzen Welt. Seit 1988 gehört Firestone zu Bridgestone. So berühmt die Reifenfirma im Rennsport war (Indy 500), sie geriet in Deutschland etwas in Vergessenheit und hatte auch mal Qualitätsprobleme zu beklagen. Doch nun soll alles wieder rund gehen, so versprachen die Präsentatoren auf dem Launch Event in Valencia.

Danke an Firestone, dass ich zu diesem Event eingeladen worden bin!

2 Gedanken zu “Firestone ist wieder zurück: mit dem Destination HP für SUV

  1. Pingback: geekchicks.de » geekchicks am 31.07.2014 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre
  2. Pingback: Deutscher Auto Blogger Digest vom 31.07.2014 › "Auto .. geil"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.