Mein Winteranfang mit Bridgestone Winterreifen

IMG_5045Von diesem wunderschönen Winterwetter sind wir weit entfernt. Schade, denken vielleicht einige, oder? Als Autofahrerin bin ich teilweise ganz froh, dass ich noch nicht den ganz harten Winter gespürt habe. Aber ich wäre seit einiger Zeit schon dafür gerüstet. Noch mit offenem Verdeck habe ich mich darum gekümmert, dass die richtigen Winterreifen in meine Werkstatt zum Reifenwechsel von Sommer- auf Winterreifen kamen.bridgestone_LM30_1560056692_nDie alten Winterreifen waren längst „durch“, denn die Gummimischung wird mit den Jahren immer härter, auch wenn noch genügend Profil darauf ist. Zeit also für neue Pneus, die mir dann einfach ein besseres und sicheres Gefühl geben sollen. Für den Sommer hatte ich Runflats auf Alufelge und das ist schon anders von den Dimensionen. Und auch vom Fahrkomfort spürt man Unterschiede. An meine Winterreifen habe ich dann widerum ganz andere Ansprüche. Da darf es dann ruhig auch ein bisschen gemütlicher sein, so dass ich mir den Bridgestone Winterreifen Blizzak LM-30 ausgesucht habe. Bei den Winterreifen habe ich wieder auf meine alte Stahlfelge zurückgegriffen, auch teilweise aus Zeitgründen und praktisch sind sie allemal. Das ausführliche Putzen im Winter entfällt, ist mir auch zu kalt dafür (meistens). bridgestone_9814

Nun musste ich natürlich  erstmal ein paar Tausend Kilometer lang testen, wie die neuen Winterreifen sich verhalten. Was mir aufgefallen ist, dass ich ein bisschen mehr Kraftstoff verbrauche, in meinem Fall Benzin. Aber die Kaltstarts sind natürlich auch anders als im Sommer und ich bin häufiger auch nur kurze Strecken in der Stadt gefahren. Vier Mal bin ich nun aber auch schon über 500 Kilometer am Stück gefahren und dann liegt der Verbrauch nur minimal höher als mit Sommerreifen. Langsam fahren ist ja nicht so mein Ding.  :-)

So richtig Schnee und eisigen Matsch habe ich noch nicht ausprobieren können, aber bei Temperaturen um den Nullpunkt oder leicht darunter hatte ich immer noch ein sehr sicheres Gefühl. Auch als die Straße etwas zu glitzern anfing (leichte Straßenglätte) und ein paar Schneeflocken fielen, war alles bestens. Der Bridgestone machte sich sehr gut auf dem Asphalt und behielt seine Haftung.

Das Abrollgeräusch ist mir nicht besonders aufgefallen. Nun ist mein MINI Cooper Cabrio aber auch kein Komfort-Auto, wo man einen riesigen Unterschied feststellen könnte. Es kommt zusätzlich immer auf den Untergrund drauf an.

Wie gesagt, was mir noch fehlt, um den Bridgestone Blizzak LM-30 vollkommen beurteilen zu können, ist richtiger Schnee. Das wird vielleicht erst in 2014 etwas. Ich werde dann meine Erfahrungen auf jeden Fall nachreichen. Ansonsten ist mein erster Eindruck von Zufriedenheit geprägt (trotz des minimal höheren Verbrauchs).

Ein paar Fakten noch:
Reifengröße: 175/65 R15 84 T
Kraftstoffeffizienz: E – G (A = sehr effizient, G = am wenigsten effizient)
Nasshaftung: C – E (A = am besten, G = am wenigsten)
Rollgeräusche in dB: 70-72 (eher ruhiger als lauter)

In der Produktbeschreibung heißt es wie folgt:
Die Blizzak-Winterreifen von Bridgestone setzen neue Maßstäbe bei Sicherheit, Stabilität und Performance selbst im härtesten Winter. Kraftvolle und rundum zuverlässige Fahrt durch Schnee, Eis und Regen.
Quelle: Bridgestone

 

Die Winterreifen Blizzak LM-30 wurden mir von Bridgestone zum Testen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!
Meine Meinung und mein Urteil sind davon nicht beeinflusst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.