M2M – Düsseldorf startet Pilotprojekt für E-Bikes

smart ebike

E-Bike leergefahren? In Düsseldorf nun kein Thema mehr – in dieser Woche startet ein Testpilot-Projekt. Egal welcher Mobilfunkanbieter mit dem eigenen Handy verbunden ist. Es braucht sogar noch nicht mal ein Smartphone. Die Kommunikation läuft über SMS.

Das Ladesystem ist ein Gemeinschaftsprojekt von den Stadtwerken Düsseldorf, Mennekes Elektrotechnik, Sunnhill Technologies, Logica / CGI, dem TÜV Rheinland und Vodafone.

Wie funktioniert das Laden und Bezahlen?
Das Nachladen des Rad-Akkus ist unkompliziert: Man entnimmt die Fahrrad-Batterie und deponiert sie in einer kleinen Ladebox, wo sie angeschlossen wird. Die Box ist mit einer SMS-Kurzwahl versehen. Eine Kurznachricht (SMS) dorthin identifiziert nun den Radbesitzer und schaltet den Ladestrom frei. Ist der Akku schließlich geladen, folgt sogar eine Rückmeldung aufs Handy. Der Strom wird per Mobilfunkrechnung bezahlt.
Hinter der neuen Idee steckt modernste Machine-to-Machine (M2M) Kommunikation.

Die beste Nachricht: in der Testphase ist der Dienst sogar kostenfrei zu nutzen, es wird nichts berechnet!

Jeder Kunde, egal von welchem Mobilfunkanbieter, kann die neue Stromtankstelle mit seinem Handy nutzen. Das Pilotprojekt soll zeigen, dass die neue Technologie für den flächendeckenden Aufbau einer solchen Lade-Infrastruktur geeignet ist – einschließlich sicherer Stromzufuhr und Fahrradparkplatz während des Ladevorgangs.

Ich bin gespannt, wieviele der 700.000 bisher verkauften E-Bikes in Düsseldorf Strom saugen werden. Hoffentlich wird die Aktion nicht mangels Nutzung wieder auf Eis gelegt. Ich drücke dann mal die Daumen und hoffe auf Weiterverbreitung – auch im Bereich E-Auto. Denn da kennen wir ja meine Odyssee

Ein Gedanke zu “M2M – Düsseldorf startet Pilotprojekt für E-Bikes

  1. Pingback: Deutscher Auto Blogger Digest vom 27.03.2013 › "Auto .. geil"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.