QBEAK, das dänische Elektro-Auto

QBEAK, Foto: http://ecomove.dk/
QBEAK, alle Fotos: http://ecomove.dk/

Es sieht ein bisschen aus, als hätte eine MIA einen Smart Roadster geknutscht … und heraus kommt ein QBEAK. Ich bin gerade über dieses neue E-Automobil gestolpert und fand es publizierenswert.

QBEAK, Foto: http://ecomove.dk/
Noch spannender finde ich ja diese offene Version, ein Prototyp, gefunden in den ECOMOVE-News. Da würde ich sofort zuschlagen, wenn ich eine Lademöglichkeit hätte und der Preis vernünftig wäre. Über den Preis schweigt sich der Hersteller Ecomove aus, jedoch kann man schon gegen eine Anzahlung reservieren, meint ein Boulevardblatt zu wissen. Die Auslieferung soll ab Herbst beginnen.
QBEAK, Foto: http://ecomove.dk/
Das erstaunliche dabei ist die modulare Reichweite: 300 Kilometer sind angegeben.
Noch ein paar Fakten:

  • Höchstgeschwindigkeit 120 km/h
  • 95PS
  • Reichweite ab 50 bis zu 300 km (6 Batterie-Einheiten)
  • Gewicht 400 kg (ohne Energie-Module, meint wohl die Batterie?)
  • Länge: 3 Meter
  • 1-6 bewegliche Sitze, Fahrersitz Mitte vorn
  • 2Radnabenmotoren (wenn ich es richtig übersetze)
  • Schiebetüren (sehr praktisch im Großstadtdschungel und immer enger werdenden Parkplätzen)

Weitere Eigenschaften, die ich auf der Website fand:
Der QBEAK ist CO2-frei und umweltfreundlich.  Die Teile sind recyclingfähig, man kann den QBEAK kaufen, leasen und / oder einen Wiederaufbau vornehmen. Der QBEAK macht keinen Lärm, keine Emission und hinterlässt keinen Partikelschmutz.

Ökonomisch: Niedrige Betriebskosten wegen niedrigen Verbrauchs.

Sicherheit: Sicherheitsgurte in den Sitzen, gutes Sichtfeld des Fahrers und mehrere Kollisionszonen,um den Aufprall bei einem Unfall zu absorbieren. Der QBEAK wird aus sicheren, robusten, nicht-rostenden Materialien hergestellt.

Flexibilität: Das flexible Sitzsystem  – von 1 bis 6 Sitze, benutzerdefiniertes Exterieur und Interieur. Modulare Energiesysteme (Batterien) mit einer Kapazität von 50 bis 300 Kilometern.

Benutzerfreundlichkeit: Ein-/Ausstieg auf beiden Seiten, eine niedrige Ladehöhe, ein kleiner Wenderadius, ferngesteuerte Anwendungen, einfache Instrumentierung und automatische Schiebetüren.

Soooo, das habe ich aus der Website herausgelesen. Dieses Mal, ausnahmesweise, falls Fragen auftauchen: mehr weiß ich leider auch nicht, aber ich werde diesen Artikel an Ecomove schicken und um weitere Info bitten.

Alle Fotos: ECOmove

 

4 Gedanken zu “QBEAK, das dänische Elektro-Auto

  1. Pingback: Nicole Y. Männl
  2. Pingback: Deutscher Auto Blogger Digest vom 18.08.2012 › "Auto .. geil"
  3. Pingback: Dem Thomas seins
  4. Pingback: geekchicks.de » Daily Digest 22.08.2012 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.