Honda FCX Clarity, ein Wasserstoffauto, das die Tankstellen noch suchen muss

 Mit dem Honda FCX Clarity verbindet mich etwas ganz besonderes: mein erstes E-Auto, das ich 2010 fuhr und gleichzeitig das erste mit Brennstoffzellen, das Wasserstoff tankt. Hydrogen, Fuel Cell, was auch immer für Bezeichnungen da kursieren. Eine kleine Sendung mit der E-Maus über Brennstoffzellen habe ich mal geschrieben.

FCX Clarity in unter 10 Minuten erklärt:

Fährt sich wie ein normales Auto – von der Bedienung – sagt Dipl.-Ing. Thomas Brachmann von Honda, den ich im Entwicklungszentrum in Offenbach besucht habe.

 

Aber warum fahren diese Fahrzeuge immer noch nicht im normalen Straßenbild herum?

Es gibt Ministerien, die sich Brennstoffzellen-Fahrzeuge für Botenzwecke (eingeschränkter Radius) angeschafft haben, aber der Privatmensch kann sich immer noch nicht für diese Modelle mit Wasserstoff entscheiden, weil – immer noch – die Infrastruktur der H2-Tankstellen sehr schlecht ausgebaut ist.

Dabei wäre der Schritt vom Benzin/Diesel tanken so einfach, denn ein Befüllungsvorgang mit Wasserstoff dauert nur 2 Mal so lange (grober Schätzwert) wie eine Kraftstoffbetankung mit liquiden Stoffen. Erdgas wird doch auch schon getankt. Die Reichweite ist auch ähnlich einem Benziner/Diesel. Also, woran liegt es?

Ich habe ein Interview mit Mirko Schwan (Leiter der CEP Arbeitsgruppe „Mobilität Pkw“) gefunden, auf das ich gern hinweise (UPDATE: leider nicht mehr verfügbar). Und die wichtigsten Punkte hier zusammenfasse:

  • Preis eines Wasserstoff-Fahrzeugs: muss im Rahmen liegen
  • damit zusammenhängend: muss ein Massenprodukt werden
  • Flottendurchdringung (Gewerbe+Handel etc. müssen beginnen), Privathaushalte ziehen nach
  • Positiv: der Wirkungsgrad ist doppelt so hoch wie beim Verbrenner (mit Potential)
  • Einheitliche Standards (Druck auf 700 Bar), Tankpistole etc.
  • Tankstellen-Infrastruktur muss verbessert werden (ich sage: mindestens Erdgas-Durchdringung, bei mir um die Ecke ist so eine Tanke, aber noch kein Wasserstoff!)

Noch ein Tipp für Hannoveraner oder Besucher der Hannover Messe Industrie, die mal ein Wasserstoff-Fahrzeug probefahren oder einfach auch nur anschauen möchten:

Facebook-Event:
Auf der HANNOVER MESSE 2012 ist die Fahrzeugflotte der CEP für Probefahrten im Ride+Drive-Bereich östlich von Halle 27 zu finden. Mehrmals täglich wird dort auch der Betankungsprozess an der mobilen Tankstelle des Partners Linde demonstriert. Die CEP ist auch mit einem Stand (Halle 27, Stand B 56) vertreten.

Wir sehen uns dann da (an einem der Tage) und der Honda FCX Clarity ist auch dabei!  :-)

Disclosure: das Video entstand im Rahmen der Vorbereitungen zur Silvretta E-Auto Rallye.

5 Gedanken zu “Honda FCX Clarity, ein Wasserstoffauto, das die Tankstellen noch suchen muss

  1. Pingback: Nicole Y. Männl
  2. Pingback: Auto-Diva Nic
  3. Pingback: Auto-Diva Nic
  4. Pingback: Wasserstoff, DAS Thema auf der Hannover Messe Industrie | Auto-Diva Nicole
  5. Ich glaube, bevor sich die Industrie an die Infrastruktur machen kann, sind noch eine Menge Fragen zu klären. Fragen, die die Sicherheit betreffen und vor allem: Fragen zu den Kosten. Mit aktuellem Stand würde ein Brennstoffzellenauto preislich ein Vielfaches über dem Preis herkömmlicher Automobile liegen. Zahlreiche Hersteller winken ja bereits mehr oder weniger offiziell ab und verfolgen Entwicklungsarbeiten gar nicht/nicht mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.