CeBIT: E-Mobilität versteckt im Business und Mercedes SLR fürs „Volk“

Die CeBIT in Hannover — ein Pflichtprogramm sowie ein Heimspiel als Hannoveranerin. Im Vorfeld habe ich von vielen Facebook-Friends und Twitter-Followern gehört gelesen:“Da gehe ich nicht hin“. Okay, ich hätte es mir auch dreimal überlegt, ob ich mir (wäre ich eine „Auswärtige“) die Messepreise bei der Übernachtung antue, denn auf den ersten Blick schien die CeBIT nur „das übliche“ zu bieten.

Meedia berichtet sogar von Relevanzverlust bei steigender Besucherzahl. Was nicht erstaunt (Besucherzahl), denn ich habe bisher noch nie für ein CeBIT-Ticket bezahlt, konnte immer auf kostenfreie Tickets zurückgreifen, ging daher auch meistens öfter als einmal zur CeBIT. So geht es sicherlich vielen Besuchern, dass sie weiterhin einen Besuch einplanen.

Relevanzverlust haben mir Techblogger wie Sascha Pallenberg, JKK und Steve ‚Chippy‘ Paine bei einem persönlichen Treffen bestätigt. Leider bietet die CeBIT keine Neuigkeiten mehr für die drei (anzunehmen, dass es weitere Techbloggern ähnlich sehen), das frühstücken andere Messen zeitlich eher mit ab! Einige Anbieter / Aussteller haben sich sogar entschieden, nur noch einen Business-Bereich zu „bespielen“, so auch ein großer TK-Provider. Ich freute mich aber dennoch:

Eine Business-Einladung von vodafone

Carmen Hillebrand, Pressesprecherin Consumer & Social Media, schickte mir eine Einladung für eine Tour durch den Business Bereich. Diese nahm ich (den Presse-Blogger-Ausweis umgehängt) gern an und sah das Motorola ATRIX in den verschiedenen Zubehör-Nutzungs-Varianten, das Nexus S und  Blackberry Playbook (wie angekündigt und versprochen) hingegen nicht. Thorsten Höpken hatte — organisatorisch gesehen — den zweiten Teil der CeBIT-Woche übernommen und ließ unsere Gruppe an verschiedenen Stationen Halt machen. Leider war die Zeit viel zu kurz, so dass oben genannte „Showdingensens“ leider ausfallen mussten. Aber der Anlaufpunkt ganz zum Schluss versöhnte, denn es wurde etwas für mich komplett unerwartetes präsentiert:

Vernetzte Ladeinfrastruktur für Elektromobilität

Bosch präsentierte ein System für E-Autos und E-Bikes zum Aufladen. Mein Thema! Die Visitenkarten der beiden Bosch-Menschen habe ich auf jeden Fall mitgenommen, vielleicht bekomme ich ja noch weitere Informationen … wer vorab mal gucken will, worum es ging: Bosch E- Mobility Anwendungen.

Gleich nebenan entdeckten meine Augen ein weiteres Ausstellungsstück, so das mir ein weiteres Hach ein wenig zu laut herausrutschte. Ganz und gar nicht E- sondern F1:

Vodafone McLaren Mercedes, einmal (hier rechts) ganz in Ruhepose, fast schon unbeachtet, aber nebenan ging es rund. Linkerhand steckten die Businesshengste Ihre Krawatten zur Seite und probten einen Formel1-Boxenstopp-Reifenwechsel im Anzug. Undokumentiert von mir (hehe, das hättet Ihr gern gesehen), aber die Sonne blendetet zu sehr für ein Foto und ich weiß nicht, ob „sie“ eine Veröffentlichung erlaubt hätten. 4 Sekunden und ein bisschen nach dem Komma war die beste Zeit der drei männlichen Boxenluder im Nadelstreifen.

Das war der Business-Bereich, in den ich Euch mal ein bisschen hinein gucken lassen wollte. Es gab natürlich noch viel mehr, aber das sprengt dann doch den Rahmen etwas, in dem ich meinen CeBIT-Bericht halten möchte.

Aber eins ist natürlich auch noch erwähnenswert: auf dem Außengelände, das vodafone neben dem Pavillon abgesperrt hatte, röhrte ein weiteres Modell mit Stern:

Mercedes-Benz SLR McLaren

für das „CeBIT-Volk“ zum Anschauen und Bestaunen.  Kam gut an. Warum man allerdings etwas zu prollig damit herumfuhr und die Reifen mit Donuts (engl.: Doughnuts = „runder“ Burnout) quälte, bis der Qualm beißend emporstieg, ist mir etwas schleierhaft. Sicherlich war die Strecke nicht prädestiniert, um die Geschwindigkeit auszureizen, aber ich fand, der Fahrer übertrieb zeitweilig ein wenig, die Hälfte der „Nummer“ hätte es bei manchen Turns auch getan. Vielmehr hätte mich (als Geschwindigkeitsersatz) noch das kontrollierte Kurvenverhalten weitaus mehr interessiert, also ein Parcour mit Pylonen wäre von mir mit Begeisterung aufgenommen worden.  Daten bei Wikipedia zum SLR.

Hier ein Video, was aber bei weitem nicht die extremen Donuts zeigt, die ich vor dieser Videoaufnahme sah (und die ich leicht kritisierte), das hier ist nur die „abgespeckte“ Version, die dann doch einigermaßen vernünftig scheint. ;-)

8 Gedanken zu “CeBIT: E-Mobilität versteckt im Business und Mercedes SLR fürs „Volk“

  1. .. hab ich live gesehen – war nett anzuschauen, aber nichts für menschen mit empfindlichem magen ….. besonders die schikane in der mitte.

  2. Joachim, Danke für die Info (Dienstag). Das Video ist vom Donnerstag, da dürfte es Gary Paffett gewesen sein, aber ich bin mir nicht ganz sicher, … daher habe ich es nicht explizit erwähnt.

  3. Pingback: Vodafone Deutschland
  4. Pingback: Nicole Y. Männl
  5. Pingback: Meine erste CeBIT – mit Lewis Hamilton « blog.vodafone.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.