Polizei E-MINI

Erwischt: die Polizei macht in Auto-Tuning MINI E, AC Schnitzer – Interview

Tuning bei der Polizei? Das habe ich mir auf der CeBIT angeschaut. Mich lockte primär der präsentierte MINI E. Am blau-silbernen Ausstellungsstück machte ich die Bekanntschaft mit Polizeihauptkommissar Guido Karl, der im übrigen (sehr sympathisch!) überhaupt keinen Wert auf seinen Titel legt, ihn aber bestimmt verdient (so nett, wie er gleich ins Interview (Video am Ende dieses Artikels) einwilligte), außerdem twittert er unter @guido_karl, allein das verdient einen Stern mehr  – auf der Uniform 2.0. Wir kamen also ins Gespräch, warum der MINI E überhaupt getuned ist und warum er (also der MINI, der Guido ja sowieso) im Polizei-Look daherkommt.

Erstmalig präsentiert wurde der Elektro MINI auf der Essener Motorshow in 2010 als Kampagnenfahrzeug für 2011. Was denn für eine Kampagne? Will die Polizei zeigen, wie umweltfreundlich sie beim Ganovenjagen ist? Das vielleicht auch, aber im Vordergrund steht das Thema

Tuning mit Sicherheit und Umweltschutz im Straßenverkehr – gegen minderwertige und illegale Produkte

„Klar, die Polizei kontrolliert ja auch ständig, die sind ja nur neidisch, die lachen sich doch ins Fäustchen, wenn sie mal wieder einen erwischen, der für seine Spoiler keine Zulassung hat …“ so könnte sich das Vorurteil vieler Tuning-Fans anhören, die möglichst billig viel Aufsehen mit ihren Tuning-Protzkisten erregen wollen. Dass die Geiz-ist-geil-Tuner sich teilweise selber, aber auch andere in Gefahr bringen können, da kommen die wenigsten drauf, wenn man sie uninformiert lässt. Und genau das ist die Aufgabe, die die Kampagne erfüllen möchte: kein Spielverderber sein, sondern aufklären, informieren und helfen, wenn es um das Tuning-Schätzchen geht.

Warum darf man denn bloß nicht alles ans Auto ranbasteln, was cool aussieht? Sehr bekannt ist das Beispiel von billigen Alufelgen oder sogar Markenplagiaten. Anrisse bei den Speichen sowie im Flanschbereich sind nun mal nicht so witzig, wenn Du sportlich herum heizen möchtest und Dir die Felge dabei um die Ohren fliegt. Das ist jetzt zwar total doof bürokratisch, aber eine ABE, Prüfbericht, EG-Genehmigung etc. gibt Dir die Sicherheit, dass es nicht nur toll aussieht, sondern Du auch noch mit Deinem Auto sicher fahren kannst. Bau Dir doch mal eine billige, ungeprüfte Fahrwerkstieferlegung ein … ich garantiere Dir, irgendwann guckst nicht nur Du schräg, weil Du viel Kohle für Müll ausgegeben hast, sondern Dein Auto steht schief da.

So genug der Lobhuddelei für die Kampagne Tune it! Safe! – neee, im Ernst, ich finde die echt gut, so eine Aktion kann man ruhig unterstützen. Macht es sympathischer oder nicht, wenn ich noch erwähne, dass nicht nur die Polizei in NRW, sondern auch die Initiative des Bundesverkehrsministerium das unterstützt? Auch alle möglichen bekannten Tuner-Schmieden sind im Boot, z. B. BRABUS (Bodo Buschmann) und andere aus dem VDAT (Verband der Automobil Tuner). Automobilclubs wie ADAC und AvD, TÜV, Dekra und so weiter.

Doch zurück zum Polizei MINI E und seinen Daten

MINI E, R56 mit Tuning-Schwerpunkt Optik, das Motortuning ist beim E-Motor nur eingeschränkt möglich. Dennoch bringt der kleine E-Flitzer seine 150 kW (204 PS) auf die 225/35 ZR 18er Puschen mit Rennsportfahrwerk und ist in 8,5 Sekunden auf 100 km/h. Er könnte schneller, ist jedoch (leider!) bei 152 km/h bei der Endgeschwindigkeit angekommen, weil er abgeriegelt ist. Naja, okay, es soll ja noch ein bisschen umweltbewusst sein. Doch beim zu verfolgenden Fluchtwagen E-Porsche wird der MINI dann schon alt aussehen. 😉

Exterieur: Front- und Heckschürze von AC Schnitzer, Motorhaube mit Bonnet Vents, Tönungsfolie für die Scheiben und ein Dachheckflügel, den MINI als Originalzubehör liefert und somit „verbrochen“ hat. Gefällt mir nicht so gut, aber Tuning ist ja immer Geschmackssache.

Interieur: Alu bei den Pedalen, Fußstütze und beim Handbremsgriff. Außerdem wiederholt sich die Sonderfarbe Blau bei den innen lackierten Teilen, z. B. bei den Türen und im Armaturenbrett-Bereich.

Sonderausstattung: Lichtsignalanlage der Polizei „RTK“ von Hella

Ein paar Fotos sagen mehr, als Buchstabenaneinanderreihungen:

… und ein Video „sagt“ ja am meisten, Bild und Ton ab:

 

Linktipps, zum Weiterlesen, Followen und Liken:

3 Gedanken zu “Erwischt: die Polizei macht in Auto-Tuning MINI E, AC Schnitzer – Interview

  1. Pingback: Nicole Y. Männl
  2. Pingback: Robert Basic

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.