125 Tage F-CELL World Drive – 1. Tag

Der erste Tag des F-CELL World Drive und gleich passiert eine riesen Story. Es ist nun mal ein Unterschied, ob ich eine Stunde auf der Teststrecke fahre, der Verbrauch egal ist, ich die Geschwindigkeit testen „muss“, alles aus einem Auto heraus hole. Nun ist — in meinen Augen — am ersten Tag ein etwas überambitioniertes Team gestartet, die den F-CELL World Drive eher als ein „Race“ (E-Auto-Rennen) sahen, denn eine Orientierungsfahrt.

Da ich schon an zwei E-Auto Rallyes teilgenommen habe und meine Erfahrungen für solche Touren gesammelt habe, musste ich doch schmunzeln, als ich in der auto motor und sport las „Mercedes F-Cell World-Drive — gestrandet im Brennstoffzellen Auto„. Ich kann ja verstehen, wie einen die Endorphine beflügeln können, wenn man in einem E-Auto fährt, weil der Pedalwunsch (Gas ist rechts) sofort erfüllt wird. Aber dass der amerikanische Kollege fast schon kopflos den Verbrauch nicht im Sinn behält, wundert mich sehr.

Als ich in der Brennstoffzelle Honda FCX Clarity auf der E-Auto Rallye Silvretta unterwegs war, haben mein „Technischer Experte“ Fred Bauch und ich genau ausgerechnet, wieviel Wasserstoff wir verbrauchen dürfen, damit wir noch ins Ziel kommen. Wir hatten nämlich keinen Tankwagen dabei. Hätte ich also — was mir natürlich ebenso Spaß macht, keine Frage — dauernd die Fahrreize der Brennstoffzelle ausgespielt, hätten wir es vielleicht nur bis zum zweiten Tag geschafft und wären ebenso „liegengeblieben“. Toll zu fahren, hat nicht (nur) etwas mit „ordentlich Gasgeben“ zu tun und dies widerspricht auch eher dem ökologischen Gedanken, der hinter jeder E-Auto-Tour steht.

Dann kann ich dem „Instructor“ der Tour von Daimler nur den guten Tipp geben, den Fahrern des World Drive ans Herz zu legen, gleichmäßig zu fahren. Ich bin gespannt, was weiterhin passiert und hoffe, das sich das nicht wiederholt. Denn hier hat die Technik einwandfrei funktioniert, der Bug saß am Steuer.

Disclosure: Dieser Artikel spiegelt meine eigene Meinung wieder, Daimler erstattet mir die Reisekosten bei der Teilnahme am World Drive (3 Tage)

3 Gedanken zu “125 Tage F-CELL World Drive – 1. Tag

  1. Pingback: Nicole Y. Männl
  2. Pingback: Ami auf Autobahn mit Brennstoffzellen B-Klasse = Fall für den ADAC :-D @amsonline
  3. Pingback: car2go in Amsterdam – ganz smart und elektrisch | Nicole @ 0511web

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.