VW schneller und innovativer als Porsche?

Kein Testbericht, keine Probefahrt ist Basis dieser Aussage, es geht nicht darum, wer schneller von Null auf Hundert ist, wer weniger oder mehr verbraucht, wer die bessere Ausstattung hat, wie die Kurvenlage oder das Handling sind. Übertragbar ist das jedoch schon, wenn man das Kommunikationsverhalten von Automarken beobachtet.

Zurückgeschaut: Anfang dieses Monats hatte ich bei Porsche angefragt, ob ich einen Zugang zu den Presseinformationen bekommen könnte. Per Formular, das kein Frei-Textfeld enthielt, wo ich hätte begründen können, warum ich einen Zugang bekommen möchte. Ein Textbaustein war die Antwort, in dem ich gebeten wurde, meine Presseausweis-Nummer anzugeben. Ich hatte aber in den Textfeldern hineingeschrieben, dass ich ein Blog betreibe, selbstverständlich mit Nennung der URL. Die bearbeitende Person bei Porsche hätte man also ganz einfach nachschauen können. Es kann ja nicht jeder bei einer großen Autozeitschrift arbeiten, wenn er über Autos schreiben möchte. Und Blogger schreiben auch über Autos. Ich lasse das mal so stehen, zur weiteren persönlichen Interpretation.

Fazit Porsche: ich warte schon länger auf eine Antwort, ob der Zugang nun genehmigt wird. Selbstverständlich habe ich in einer ausführlichen E-Mail geschrieben und begründet, warum ich den Zugang haben möchte.

Robert Basic hat das Thema mittlerweile auch aufgegriffen und berichtet in drei Artikeln darüber, die fleißigst kommentiert werden:

Im letzten Artikel habe ich zugestimmt, dass er auch meinen Namen nennen kann, denn die meisten Blogger, die mit ihm im Kontakt stehen und ihm Informationen hinsichtlich der Verweigerung eines Pressezugangs berichteten, wollten nicht mit Namen genannt werden. Warum eigentlich nicht? Angst vor einer Beurteilung oder dusseligen Kommentaren, weil man kein perfektes Automagazin betreibt? Bei mir Fehlanzeige, das kümmert mich nicht, ich habe Spaß am Bloggen über Autos, habe das auch schon in Teilen monetarisieren können und möchte in Zukunft noch mehr in dieser Richtung schreiben und tun, da ich von Kindheit an autoverrückt bin. Endlich kann ich meine Passion ausleben!

Zurück zu Porsche und VW, nun kommt VW an die Reihe:
VW hat mich heute überrascht — positiv. Wobei ehrlich gesagt, zuerst — bevor ich in Kontakt kam — eher negativ, denn bei dem Formular für den Zugang zum Pressebereich ist die Presseausweis-Nummer ein Pflichtfeld. Das Formular ist also, wenn man es ordnungsgemäß ausfüllen möchte, nicht für Blogger geeignet. Nun habe ich nicht eine auf der Website angegebene E-Mail-Adresse benutzt, um Kontakt aufzunehmen, sondern über einen Twitter-Kontakt (weiß jetzt nicht, ob er genannt werden möchte) 2 Ansprechpartner genannt bekommen, die sich für die Kommunikation verantwortlich zeigen.

Heute — nach genau vier Stunden (!) — bekam ich eine Antwort von einem der beiden Ansprechpartner (möchte er genannt werden?) und mir wurde freundlich geantwortet, dass ich „natürlich und sehr gerne einen Zugang zu den Media Services“ bekomme, ich bräuchte lediglich meine Kontaktdaten ergänzen und bekäme einen Zugang mit Usernamen und Passwort.

Hat VW schon so schnell gelernt (von Porsche oder anderen?) oder sind die Ansprechpartner offener gegenüber der Bloggerszene und dem Internet / Social Web und haben es verstanden, dass sowieso über sie geschrieben wird?

Auf jeden Fall: Danke an VW, die gezeigt haben, dass Kommunikation auch anders geht — schnell und unkompliziert, nah am Interessenten, welche Intention auch immer er hat. Wenn jetzt noch das Formular ein Zusatzfeld erhält, damit Blogger sich auch ohne das Pflichtfeld registrieren können, dann wäre ich sogar hochzufrieden, werde dieses nochmal als Feedback in einer nächsten Mail hineinschreiben.
Hoffe, meine Zugangsdaten kommen bald!


Update:

Soeben (26.08.2010, 17:35 Uhr) ist der Presse-Zugang von Porsche eingetroffen! Herzlichen Dank


2. Update:

Ansprechpartner bei VW ist Herr Michael Brendel (Konzernkommunikation, Sprecher Vertrieb, Sprecher Finanzen), der mir per E-Mail (nach Lesen dieses Blogbeitrags) ausdrücklich erlaubte, seinen Namen nennen zu dürfen. Schöne Grüße, schickt mir dann eine der Damen/Herren aus dem CC der E-Mail die Login-Daten?  :-)

3. Update:

Um 10:40 Uhr habe ich meinen Zugang von VW bekommen. Reaktionszeit: innerhalb 24 Stunden (23:41h, um genau zu sein). Herzlichen Dank, VW hat das Reaktions- und Kommunikations-Race eindeutig mit Vorsprung gewonnen.

4 Gedanken zu “VW schneller und innovativer als Porsche?

  1. Pingback: Nicole Y. Männl
  2. Pingback: Nicole Y. Männl
  3. Pingback: Porsche III: Antwort des Leiters der Unternehmenspresse – written in basic
  4. Pingback: Martin Höfelmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.