BMW i3 Welt-Premiere – erste Fotos

Screenshot_2

Den Livestream gerade verpasst? Macht nix, hier sind ein paar Screenshots aus der Live-Übertragung. In ein paar Minuten dürfte die Konserve vom Stream auch verfügbar sein. Solange stelle ich erstmal die Fotos rein. Ich habe auch noch jede Menge Info über den BMW i3, aber gerade total wenig Zeit. Hier erstmal die Eckdaten: 160 km Reichweite im Comfort Modus, 200 km im Eco-Modus (Verbraucher werden ausgeschaltet oder reduziert). Kostet knapp 35.000,- Euro (ohne Range-Extender, der würde die Reichweite noch verlängern und kostet extra). 170 PS hat der kleine Elektroflitzer und ist ab 150 km/h gedrosselt, das ist also die offizielle Endgeschwindigkeit. Ladezeit mit der Bügeleisen-Steckdose: 8 Stunden, mit dem Schnell-Lader ist er in einer halben Stunde wieder auf 80% aufgeladen.

Update: ich bitte um Beachtung der interessanten Diskussionen auf Google+ (E-Mobilität als Thema) und Facebook (am Thema vorbei, aber genau dazu, wie mit Pressebildern professionell umzugehen ist) und auf der Auto-Diva bei Facebook gibt es auch noch „Stoff“ verschiedener Art. Sowie hier in den Kommentaren, bitte ganz nach unten scrollen (Range-Extender, Schnell-Ladung usw.). Antworten von BMW zu ein paar Fragen sind losgeschickt und werden von mir dann nach Erhalt eingepflegt.
Ich freue mich sehr über jeden einzelnen Kommentar, das zeigt ein großes Interesse am Thema und ich freue mich, diese Diskussionen moderierend und erklärend/ergänzend zu betreuen. Danke an alle!

BMW i3BMW i3BMW i3BMW i3Screenshot_7

Und hier nochmal aus dem YouTube-Video ein besserer Screenshot (aber etwas kleiner in der Auflösung, sorry).

Es sind noch ein paar Fragen offen … bei der Welt-Premiere wurde zwar viel geredet, aber die Fakten sind sicherlich erst im Nachgang (ohne Kameras) auf einer Pressekonferenz beantwortet worden – würde ich jetzt mal vermuten. Da ich weder in New York, noch in London oder Bejing war, suche ich mir das Material dann mal weiter zusammen.  :-)

18 Gedanken zu “BMW i3 Welt-Premiere – erste Fotos

  1. Bin mal sehr auf die tatsächlichen technischen Daten gespannt. Denn in der Papierbroschüre für die Vorreservierungen stehen „defensivere Informationen“. Mein Kurzkommentar dazu: https://plus.google.com/116673924024727796705/posts/XBaArudsNJT

    1. Oh, ich musste Dich erstmal aus dem Spam befreien … ja, dass der Range-Extender extra kostet, war eigentlich schon immer kommuniziert (oder von mir so verstanden worden). Inwieweit dass optional zur Schnell-Ladung auch so ist, kann ich nicht sagen. Könnte ich mir aber nicht vorstellen, dass die einen i3 mit Bügeleisenstecker ausliefern und die Schnell-Lademöglichkeit extra einbauen. Sollte eher am Kabel und an der vorhandenen Möglichkeit (Wallbox oder Ladesäule) liegen, oder?

      1. Ich befürchte nicht. In der Broschüre steht präzise: „Optional : 1 h Schnellladung auf 80%“.

        Ist vielleicht sogar auch logisch. Wer einen Range-Extender will, braucht gerade keine Schnellladung. Wer täglich unter 100 km fährt, braucht auch keine Schnellladung.

        Und irgendwie muss sich der „überraschend günstige“ Einstiegspreis von 34.950 EUR ja kalkulieren lassen.

      2. Also ich denke mit Range-Extender und ohne Schnell-Ladung, aber wenn kein Range-Extender, dann mit Schnell-Ladung – das wäre zumindest sinnvoll. Ich frage mal nach, ob ich da schon eine konkrete Antwort drauf bekomme. Dann warten wir beide gemeinsam geduldig auf die Antwort, ja? :-)

  2. Pingback: +***** zum neuen Elektromobil i3 von BMW | plus-me.at
  3. Concept (auch die Broschüre) ist ja was anderes als das richtige Auto.

    Die Ladegeschwindigkeit ist abhängig von der Ladestation; am normalen Stromstecker ist es langsam, mit der Wallbox von BMW i geht es 30% schneller und an der Schnellladestation (bspw. an der BMW Welt steht so eine) geht es in 30 min auf bis zu 80% Ladung hoch. Und was der Range Extender damit zu tun haben soll, verstehe ich auch nicht – den gibt es obenauf; ganz unabhängig von der Lademöglichkeit.

    Punkt zwei, die Reichweite: Die beträgt im EU Normzyklus 200 km, gemessen im EcoPro-Modus, wenn quasi alles aus ist. Im Alltag – und genau so steht es auch auf der Website – wird das für 130 bis 160 km reinelektrisch reichen.

    1. Danke für Deinen ausführlichen Kommentar, Thomas! Die Frage war ja noch, ob es sein könnte, dass der i3 mit Range-Extender noch eine andere Konfiguration zum Laden hat. Und letztlich der Preis bzw. Aufpreis …

  4. Pingback: geekchicks.de » geekchicks am 29.07.2013 - wir aggregieren die weibliche seite der blogosphäre
  5. Pingback: Deutscher Auto Blogger Digest vom 29.07.2013 › "Auto .. geil"
  6. Also, im SPON-Artikel tauchen schon mal einige Infos auf:

    Der Range-Extender kostet 5.000 EUR (also halbwegs so viel wie erwartet).

    Aber auch das Navigationssystem kostet extra, sogar die Sitzheizung wird anscheinend getrennt bepreist (obwohl diese entscheind Strom sparen und damit Reichweite erhöhen hilft), auch stromsparende LED-Scheinwerfer gibt es nur gegen Aufpreis. Auf das Preisschild der „Vollausstattung“ bin ich wirklich gespannt.

    Quelle: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/weltpremiere-bmw-praesentiert-elektroauto-i3-a-913614.html

    1. Das mag ich immer an den Artikeln (egal welcher Quelle), dass man schreibt, das Navi kostet extra und nicht schreibt wieviel.
      BMW hatte mir mit ConnectedDrive ein System vorgestellt, das einen geringen Grundpreis hatte und mit (teils kostenpflichtigen) Apps aufgeplüstert werden kann. Wenn ich mich richtig erinnere, dann lag der Aufpreis für die „Möglichkeit“ einmalig bei circa 300,- Euro, plus die eben anfallenden Kosten on Demand (also nur das, was man wirklich braucht). Da müsste ich jetzt aber nochmal ganz genau in meine Unterlagen schauen, ich habe das nicht auswendig im Kopf.
      Ebenso kann ich nicht verifizieren, dass ConnectedDrive im i3 so angeboten wird, darüber habe ich noch nichts gelesen bisher. Aber ich vermute es.

      Eine Sitzheizung ist ebenso noch nicht in jedem Fahrzeug Serie, manchmal wird sie in Paketen mitverkauft … das mit den LED-Scheinwerfern schmeckt mir auch nicht, gebe ich zu.
      Also ich bin auf den Basispreis + Must Haves (so dass man vernünftig ausgestattet hat) ebenso neugierig. Klar, die Vollausstattung mit allem Drum und Dran ist dann bestimmt schon ein „Schluck aus der Pulle“ mehr. Aber ich habe damals beim Neukauf meines Autos auch circa 4-5000,- Euro Extras dazubestellt, habe nun alles außer einer Alarmanlage, was es damals gab, weil ich es unbedingt so haben wollte. Und der Wagen war günstiger als der i3. Der Markt wird es hergeben, denke ich. Und die „Sixt-Ausstattung“ ist eben das Grundmodell. Und das wird schon nicht schlecht sein.

      1. Die aktuelle Website mit einigen technischen Daten ist jetzt online. Daraus lässt sich glücklicherweise kein Aufpreis für die CCS-Schnellladung mehr ableiten. ;-)

        http://www.bmw.com/com/de/newvehicles/i/i3/2013/showroom/technical_data.html

      2. Richtig, die Info habe ich auch bekommen. Um viertel nach zehn war auch schon die Antwort von BMW da, ich zitiere:

        „Der BMW i3 hat in der kann der Serien-/Grundausstattung (€34.950) bereits Schnelladen.
        Für das Laden an der Haushaltssteckdose benutzt man das serienmäßige Ladekabel. Dauert ~8h bei 220V/12A Leitung.
        Für Schnelladen braucht man entweder eine öffentliche Ladesäule oder die BMW i Basis-Wallbox daheim. Ladezeit damit weniger als 6h an 220V/16A Leitung.

        Preise für die Wallbox und auch für Equipment für noch schnelleres Schnelladen werden wir näher zur IAA kommunizieren.“

  7. Pingback: Auto Blogger Lesestoff vom 29.07.2013 – wABss
  8. Jetzt ist auch die Preisliste gefunden:

    Und was steht darin auf Seite 24? – „Schnell-Laden Wechselstrom/Gleichstrom“ Combo 2: 1.590 EUR Aufpreis
    Also doch!

    Mal schauen, auf welchen Endpreis ich nachher bei der Zusammenstellung meines ganz persönlichen Modells käme.

    1. Hmm, das ist in der Tat merkwürdig. Aber – wie oben geschrieben laut Aussage von BMW – ist Schnell-Laden dabei „Der BMW i3 hat in der kann der Serien-/Grundausstattung (€34.950) bereits Schnelladen.“

      Vielleicht ist es diese Power-Geschichte für die halbe Stunde auf 80% aufladen. Ich finde das jetzt schon sehr verwirrend, muss ich zugeben.
      Wenn man den i3 dann auch noch online bestellen kann und keine Hilfe dabei hat, dann wird es für den Verbraucher ziemlich kompliziert.

      1. Lustig, ich habe mir jetzt noch einmal ganz genau die Antwort von BMW oben durchgelesen.

        Standardausstattung im Auto ist somit das Laden 1-phasig (12A) an 230 V Schuko-Steckdose und per Wallbox (als Zubehör 895 EUR) mit Typ2-Stecker 1-phasig (16-20A) in 8-6 Std.
        Letzteres bezeichnen sie frecherweise schon als Schnellladung. Andere nennen genau dies Normalladung und die Schuko-Stecker-Variante Notladung.

        Das Zitat „noch schnellere Schnellladen“ ist dann das, was die gesamte Branche sonst unter Schnellladung versteht, nämlich die DC-Ladung per CCS-Combo-Stecker (125A) an speziellen Ladesäulen innerhalb von 30 Minuten auf 80%. Und genau dies kostet den Aufpreis von 1.590 EUR.

        Alles klar? ;-)

      2. Das ist in der Tat sehr unschön. Ich frage mich, warum das so intransparent dargestellt wird. Das ist ja gerade das reizvolle, dass man schnell (halbe Stunde 80%) aufladen kann. Hmmm, …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.