Spritpreise steigen, hilft ein Eco-Drive Kurs zu sparen?

Kurz vor den Feiertagen, gern Ostern oder Pfingsten, werden die Kraftstoffpreise wieder – jedes Jahr gesteigert- unglaubliche und schmerzhafte Höhen erreichen. Natürlich überlegt man sich da 3x, ob der Familienausflug wirklich mittels Auto stattfinden muss. Aber Oma, Opa, Tante, Onkel, … sie wohnen meistens weit weg und wollen besucht werden. Es ist zum in den Tankschlauch beißen, wenn die Preisanzeige an der Zapfsäule kein Ende findet, bis es „Plöpp“ macht und der Tank endlich voll ist. Im Kassenhäuschen steht dann die Vermögensabtretung an. Das Geldbörsen-Material besteht immer häufiger aus Zwiebel-Leder, hat man das Gefühl.

Gut, nun lassen sich Ausflüge reduzieren oder man sagt sich „Was soll’s, es ist nur 1x im Jahr Ostern“. 2 oder 3 Euro mehr machen den Kohl da nicht fett. Was ist aber mit den alltäglichen Pendelfahrten zur Arbeit oder anderen Fahrten, die sich nur mit einem Auto erledigen lassen?

Ein kraftstoffsparendes Auto hilft als erstes, doch nicht jeder kann sich die neuesten Eco-, Hybrid-, Blue-Irgendetwas-Modelle leisten. Also, egal, welches Auto man fährt, es gilt, die „No-Fun“-Strecken, die ich fahren muss, mit einem niedrigen Verbrauch zu bewältigen. Dafür gibt es „Kurse“ – zum Beispiel – Ford Eco-Driving als Angebot.

Ford hatte ein paar Blogger eingeladen, sich mit diesem Angebot zu beschäftigen und es auszuprobieren. Hier ein kurzer Einblick, nachdem wir die wichtigsten Dinge erfahren hatten, wie sich das im normalen Straßenverkehr umsetzen lässt. Ralph Schincke, unser Sparsocken-Instruktor, erklärte uns abwechselnd, welche „Verbrauchs-Fahrfehler“ wir machten. Ich habe auch viele Dinge noch nicht gewusst, das ist aber normal, denke ich. Wie ich im Video sage: „Ich habe noch Potenzial“:

Was muss man nun eigentlich beachten?

  • Gelassen und vorausschauend fahren
  • Schwung optimal nutzen
  • Schalten und fahren bei niedrigen Drehzahlen
  • Motor abschalten, wo es sinnvoll ist
  • Ballast und ungenutzte Gepäckträger entfernen
  • Mit richtigem Luftdruck im Reifen fahren
  • Energieverbraucher sinnvoll einsetzen

Aaaaber, das reicht noch nicht, man muss auch wissen WIE das geht. Und das erfährt man individuell nur in einem persönlichen Training am besten.

Für mich ist mittlerweile – eine Weile nach dieser Eco-Drive-Challenge – ein reelles Sparpotenzial von ca. 10% herausgekommen, wenn ich nicht herumheize oder Vollgas fahre. Wenn ich es komplett durchziehen würde, könnten eventuell sogar 25% heraus kommen. Aber ich bin mit den 10% schon zufrieden, da ich gern mal „performant“ fahre. :-)

Hier noch ein Video von unserer Eco-Drive-Challenge, die Verkündung der Ergebnisse. Denn ein Anreiz sollte ja da sein, um ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen.

Wie lief das Training zum Eco-Drive ab?

Drei Mal ging es auf Parcours:
die erste Runde im normalen Fahrstil ohne Trainer.
In der zweiten Runde wird der Eco-Driving-Fahrstil (nach der theoretischen Einführung) in die Praxis umgesetzt; jetzt ist der Trainer mit an Bord, der Tipps und Tricks während der Fahrt erläutert (siehe unser erstes Video oben).
Die dritte Runde fuhren wir ohne Trainer, im Eco-Driving-Fahrstil. Der Kraftstoffverbrauch wurde mit Hilfe des Bordcomputers ermittelt.

Die Ergebnisse von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sieht man im 2. Video.

Fahr-Zit: sich nur die oben genannten 7 Punkte durchzulesen, ändert nichts am Fahrstil. Um etwas ändern zu können, wenn man das möchte (!), muss zwingend eine Praxis-Fahrt mit einem Instruktor vorgenommen werden. Die „Fehler“ sind teilweise sehr individuell, so dass der Instruktor auch sehr individuell coachen muss.

Mir hat es Spaß gemacht und wie ich schon vorweggenommen habe, ist bei mir eine Ersparnis von ca. 10% „übrig“ geblieben. Ich finde das schon enorm. Weiter engagierte Fahrerinnen und Fahrer sind mit ca. 25% dabei. Im 2. Video sieht man ja auch genau, was man an Euro einspart. DAS ist schon erheblich.

Disclosure: Ford hat meine Reisekosten übernommen, nimmt aber redaktionell keinen Einfluss auf meinen Beitrag. Dies ist meine persönliche Meinung.

6 Gedanken zu “Spritpreise steigen, hilft ein Eco-Drive Kurs zu sparen?

  1. Pingback: Nicole Y. Männl
  2. Pingback: Auto-Diva Nic
  3. Pingback: Auto-Diva Nic
  4. Ich finde es gut, das du darüber schreibst. Das was die mit den Spritpreisen machen, ist nicht mehr normal. Und jetzt kommt noch Ostern, ich bin gespannt.

  5. Pingback: Deutscher Auto Blogger Digest vom 05.04.2012 › "Auto .. geil"
  6. Pingback: Malcolm Stephenson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.