Ruth arbeitet bei Ford mit Fingerspitzengefühl

Das ist sie, die Mitarbeiterin, die keinen Urlaub sondern höchstens mal eine Wartung, Eichung oder Reinigung benötigt. Sehr sensibel „fühlt“ sie das, was uns später bei einem Fahrzeug im Innenraum positiv auffallen soll. Oder auch nicht, denn Bedienknöpfe, die intuitiv mit dem richtigen Fingerdruck das richtige tun, sind Gold wert. Nur glänzen tun sie meistens nicht.

Die Haptik ist ein wichtiges Element, wenn wir in einem Auto sitzen. Denn nach dem Losfahren sollte der Blick auf der Straße liegen und ein Knopfdruck so selbstverständlich angenehm sein, wie das gesamte Fahrgefühl. Knöpfe, Tasten, Regler: Qualität und Funktionalität stehen als Priorität Eins ganz oben.

Doch wie bekommt man eine allgemeingültige Aussage, wie kann man Haptik A mit Haptik B vergleichen?
Ford im Forschungszentrum in Aachen entwickelte die Messapparatur, die auf dem Foto zu sehen ist. „Robotized Unit for Tactility and Haptics“, klingt lang und kompliziert. Wie wäre es einfach mit RUTH? Außerdem sollen Frauen ja auch über das gewisse Fingerspitzengefühl verfügen. Insofern … passt!

Was macht RUTH?

RUTH analysiert die Leichtgängigkeit und präzise Beweglichkeit sowie den Berührungskomfort von Schaltern, Knöpfen, Reglern und anderen Interieur-Instrumenten. Ob eine stabile Führung oder die Biegsamkeit und ebenso die Griffigkeit: RUTH stellt es fest und gibt Messwerte aus. Das kann sehr hilfreich sein, wenn man ein „gefälliges“ Fahrzeug entwickeln möchte.

Übrigens kann man RUTH auch ins Auto setzen! Ein mühevoller und zeitintensiver Ausbau von Teilen bleibt erspart. Sehr praktisch, da die Modularbauweise bei zu untersuchenden Teilen sicherlich häufig anzutreffen ist.

Ein Vergleich ist sicherlich spannend, doch die ausgegebenen Messdaten bleiben unter Verschluss. Ford hat sich den Entwicklungs- und Forschungsfortschritt ja auch erstmal mit Forschungsarbeit verdient. „Kundenbefragungen“, also Aussagen von Menschen bezüglich der Haptik  gehören natürlich immer noch dazu, denn letztlich ist der Faktor Mensch zunächst der Maßstab. Der Roboter richtet sich nach dem Menschen, nicht umgekehrt!

Die Kaufentscheidung bei Auto-Kunden liegt einerseits bei den Kosten, aber nicht immer ausschließlich. Es werden auch  hohe Ansprüche an die dauerhafte Qualität und Verarbeitung gestellt, egal in welcher Fahrzeugklasse. RUTH hat bei den aktuellen Ford Focus- und Fiesta-Modellen der neuesten Generation schon alles abgetastet. Doch nicht nur ein abschließendes gefühlvolles Messen zum Schluss, sondern auch immer wieder während des Produktionsprozesses wird die Güte überprüft und somit gewahrt. Ich vermute ja mal, dass RUTH noch ein paar Schwestern hat, … ob sie durchnummeriert werden oder einen Zweitnamen tragen wurde mir leider nicht verraten.  ;-)

Weitere Berichte gibt es hier:

Vielen Dank für die Einladung ins Ford Forschungszentrum in Aachen

4 Gedanken zu “Ruth arbeitet bei Ford mit Fingerspitzengefühl

  1. Pingback: Nicole Y. Männl
  2. Pingback: Michael Speier
  3. Pingback: Auto-Bloggerei.de
  4. Pingback: Deutscher Auto Blogger Digest vom 18.12.2012 › "Auto .. geil"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.