Begeisterung, Begeisterung, Begeisterung – Silvretta E-Auto Rallye

Hach, was war der erste Tag in dieser Traumumgebung schön. Ein Vorbereitungstag, denn morgen (08.07.2010) geht es los. Falls ich zuviel schwärmen sollte, dann „sorry“, aber ich kann (und will) einfach nicht „neutral“ berichten, denn Emotionen sind hier angesagt.

So viele autoverrückte Menschen um einen herum, sogar ein paar Hannover-Kennzeichen (+ WOB, PE, BS, …) habe ich hier gesehen. Ich bin also in „bester Gesellschaft“ und brauche mich bei spitzen Entzückensschreien beim Anblick eines Oldtimers nicht zurückzuhalten. Ich habe heute bestimmt fünf Mal häufiger als sonst „Fuchsfelge“ gesagt und wurde nicht schräg angeguckt!

Startpunkt Rallye

Bevor wir (Team Honda FCX Clarity, Startnummer 272) morgen hier durchrollen dürfen, hieß es erstmal die Rallye-Schulbank zu drücken. Wie? Ja, lernen! Es gibt bei jeder Rallye Besonderheiten und diese wurden uns erklärt.

 

Roadbook

Straßenschilder-Symbole und Chinesenzeichen – ja, wir lernen hier Rallye-Chinesisch – das muss man sich erstmal alles einprägen. Nach dem theoretischem Teil hatten wir Zeit für einen Kaffee, haben gerechnet, kalkuliert, fast schon akribisch sind wir das Roadbook durchgegangen. Nein, wir sind nicht verbissen, haben aber enorme Motivation und Spaß an dieser ungewöhnlichen Herausforderung.

Gleichmäßigkeitsprüfung

Danach: Praxisteil, der mir ja immer sehr lieb ist. Wenn ich das Steuer in der Hand habe, den Fuß am Gas und das Auto bewegen kann, bin ich „happy“. Nun muss ich aber erklären, warum ich den HONDA CR-Z (Hybrid) zum Training gefahren bin, wenn ich doch morgen mit der Brennstoffzelle FCX antreten werde. Ganz einfach: es gibt leider in der näheren Umgebung keine Wasserstofftankstelle, so dass wir mit unserer Reichweite „eine Tankfüllung =460km)“ haushalten müssen, besonders, weil eben auch sehr fiese Steigungen in den Strecken dabei sind, wo wir uns schon gefragt haben, wie die schwächer motorisierten Klein-Stromer das schaffen werden.

Die Transferleistung muss ich also morgen erbringen: im CR-Z getestet, wie schnell man 80 Meter in 12 Sekunden im FCX fahren muss. Meinen Co-Piloten Alex muss ich echt mal loben, wie er geduldig den Countdown zählt, bis ich den Luftschlauch oder die Lichtschranke erreiche. Wir waren ein paar Mal schon sehr nahe an der Idealzeit (11:57, also nur 00:03 zu schnell) dran, also im Bereich für nur sehr wenige Strafpunkte. Ich hoffe, ich kann das morgen ebenso gut reproduzieren.

Heute jedenfalls bin ich kaum zum Twittern gekommen, aber an sich bin ich da nicht wirklich unglücklich drüber, war ich doch in den beiden Autos abwechselnd unterwegs. Und wie heißt es so schön? Don’t drive and twitter!


Disclosure: meine Texte sind keine Werbetexte, spiegeln meine eigene Meinung wieder. HONDA hat die Nutzungsrechte für meine frei verfassten Texte, Fotos und Videos erhalten und erstattet mir meine entstandenen Aufwendungen.


8 Gedanken zu “Begeisterung, Begeisterung, Begeisterung – Silvretta E-Auto Rallye

  1. Pingback: Nicole Y. Männl
  2. Pingback: David Plättner
  3. Pingback: Honda_Hybrid_DE
  4. kann mir Dein Gesicht angesichts der vielen brummenden Kisten gut vorstellen :) Kleiner Hinweis bei der Zeitmessung: 12 Sekunden -> „11:57, also nur 00:03 zu schnell“ … sind 0,42 Sekunden oder aber Du warst 3 Hunderstel an der Vorgabezeit dran, einen Wimpernschlag. VIel Glück und weiterhin auch Megafun! #kiss

    1. Autoreifen, ich kenne nur den Stuntman Jochen Schweizer, kann Dir leider nicht weiterhelfen. Der Honda FCX Clarity ist auf jeden Fall auf dem amerikanischen und japanischen Markt im Leasing zu bekommen, für Europa ist mir bekannt, dass es zwei Vorführfahrzeuge gibt, die in der Nähe von Offenbach stehen.

  5. Pingback: German E-Cars Stromos auf der E-Auto Rallye Silvretta | Nicole @ 0511web

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.