VW Bulli ganz in Strick – der Strickbulli

StrickbulliWenn die Stricknadeln nicht im – sondern AM Auto klappern. Patchwork juchhee, da sind ein paar Meter Wolle verarbeitet worden. Ganz genau kann man es kaum messen, aber  250 Kilometer Fadenlänge sollen es sein. Die Strickzuladung beträgt damit plus 50 Kilogramm und es brauchte 2500 Stunden, um die Fäden zu verschlingen. Ich frage mich, ob das im Fahrzeugschein eingetragen werden muss oder ob es als Deko-Zuladung gilt.  😉

Die VW-Mitarbeiter, die auf diese bestrickende Idee kamen, waren im Thailand Urlaub, wird berichtet. Dort sahen sie so ein ähnliches Modell und beschlossen, dass sie die Idee nach Deutschland bringen wollten. Dabei hätten sie gar nicht soweit reisen müssen. Denn Guerilla Knitting (=Stricken) ist schon lange in Deutschland angekommen. Ich sah erstmalig in 2009 einige Aktionen. Hier ein Beispiel (Screenshot) von Petra A. Bauer:Guerilla Gardening Bauerngartenfee

Weiterhin tolle Strick-Fotos findet Ihr auf der Seite von Magda Sayeg. Dort sind Motorräder, Gebäude (oder Teile) und sogar ein ganzer Bus eingestrickt. Und das alles sehr handwerklich wertvoll.

Den bestrickten VW-Bulli kann man ab heute bis Ende März im AutoMuseum Volkswagen anschauen.

Stiftung AutoMuseum Volkswagen, Dieselstraße 35, 38446 Wolfsburg
140 Fahrzeuge auf 5000 Quadratmetern Museumsfläche
Dienstag bis Sonntag von 10.00  bis 17.00 Uhr, Eintrittspreis normal 6,- Euro
Fotonachweis Bulli: Volkswagen

3 Gedanken zu “VW Bulli ganz in Strick – der Strickbulli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.