Zurich Mütze und Giveaways

Auf der Suche nach wahrer (Auto-) Liebe – Zurich, Werbung

Zurich Werbung auf der Suche nach Liebe

Wahre Auto-Liebe: Es kann jedes mögliche Auto sein, das man liebt. Ein Neuwagen, den man gerade bekommen hat und voller Liebe darauf achtet, dass das neue Schätzchen keine Kratzer bekommt. Dass man den Wagen warm fährt, bevor man die volle Power abverlangt. Der regelmäßig gewaschen und gepflegt wird. Ein Auto, in dem man sich pudelwohl fühlt. In dem der Sitz sich wie ein Handschuh um einen schmeichelt, das Lenkrad gut in der Hand liegt und jede Geschwindigkeit Spaß macht. Sogar ein kurzer Stau ist halb so wild, man fühlt sich ja behütet und beschützt im Innenraum.

Genau so kann es aber auch ein Oldtimer oder Youngtimer sein. Der schon ein paar kleine Kratzer hat. Der seine kleinen Macken hat. Auf die man sich liebend gern einstellt. Ein Beispiel: Wenn „er kalt ist“, dann muss man ein bisschen mehr Gas geben, damit er nicht absäuft oder stottert. Das Leder der Sitze ist schon leicht „weggeliebt“, zeigt Schrammen und gibt schon etwas mehr nach, als er sollte. Der Rückwärtsgang hakt manchmal, dann nimmt man – ohne zu Murren – eben nochmal im Stand den ersten Gang rein und rollt einen Millimeter vor. Dann klappt es auch mit dem erneuten Einlegen von „R“. Regelmäßige Lack- und Gummipflege sieht man nicht als Arbeit, sondern es macht Spaß. Das sind Streicheleinheiten für den Auto-Liebling.

Und was bekommt man zurück? Ein Auto kann einem viel geben. Zuverlässigkeit, Sicherheit, Mobilität und Spaß. Verrückt, oder?

Wahre Auto-Liebe kennt keine Grenzen

Solange dem kleinen Auto-Liebling im Straßenverkehr und auf dem Parkplatz nichts passiert, ist man froh. Doch was passiert, wenn ein freches Team dem eigenen Auto eine Riesenpudelmütze überstülpt? Wie würdet ihr reagieren? Ein gestricktes Carcover bedeutet ja Schutz für das Auto. Also ist die Reaktion eher positiv.

Nachdem man die Mütze bereits in der TV-Werbung sehen konnte, nimmt die PR-Abteilung der Zurich das Mützen-Thema nochmals auf. Den bekannten TV-Spot findet ihr übrigens hier. Aber jetzt mal das neue Video schauen. Was mich als Auto-Diva natürlich am meisten interessierte:

Welche Autos haben sich unter der blauen Strickmütze versteckt?


Werbevideo, gesponsored von der Zurich Versicherung

Ich habe mich an die Zurich Versicherung gewandt und mal nachgefragt, welche Autos sich hier verstecken. Also ich weiß es schon. Aber natürlich behalte ich es erstmal für mich! Ihr sollt schließlich raten, und ich will sehen, ob ihr es auch rausbekommt.

Also klar erkennt habe ich den smart fortwo. Auch den Fiat 500 kann man sehr gut erkennen – Sekunde 11 im Video.

Aber was für Autos sind in Sekunde 54 und bei Minute 1:07 unter der blauen Bommelmütze versteckt?

Die Zurich Versicherung hat mir – aufgrund meiner interessierten Anfrage – schon zu Weihnachten ein Päckchen mit einer original Zurich Bommelmütze, einer LED-Lampe fürs Auto, Autopflege-Mikrofaser-Tücher (o. Abb.) und Schokoherzen gepackt. Ich habe aber gesagt, dass ich das Päckchen an die erste richtige Antwort weiterverschenken möchte. Also der Deal lautet:

Wer errät die beiden Autos? Wer zuerst richtig rät – oder es weiß, der bekommt das Päckchen! Schreibt dafür Eure Vermutungen in die Kommentare hier im Blog. Der erste Kommentar, der beide Autos richtig rät, wird von mir angeschrieben (E-Mail, klar). Dann brauche ich die Versandanschrift zum Weitergeben an die Zurich Versicherung. Also gebt eine E-Mailadresse an, die ihr auch abruft!

 

Zurich Mütze und Giveaways

Bitte unbedingt hier kommentieren, NICHT auf Facebook! Damit ich die genaue Uhrzeit habe. Die Kommentarfelder warten auf eure Antworten, los geht’s!

 

Video: WERBUNG Zurich Versicherung
Idee und Text von Auto-Diva

23 Gedanken zu “Auf der Suche nach wahrer (Auto-) Liebe – Zurich, Werbung

  1. Bei 0:54 Mazda MX5, Bauzeitraum zwischen 1998 und 2005 – mit Kofferhalter. Bei 1:07 immer noch dieses Auto, nun aus einer anderen Perspektive. Man beachte, wie flach der kleine Roadster im Vergleich zum Ford Fiesta dahinter wirkt.

    Mal gespann, wie weit ich daneben liege. 🙂

    1. Mattias, Danke für die erste Einschätzung. Mein kleiner erster Tipp zu diesem Kommentar: Es sind wirklich zwei unterschiedliche Autos. Sehr unterschiedliche (zwinker). Schau ruhig das Video nochmal. Das zweite Auto ist länger!

    1. Auf keinen Fall! 🙂 Bleib lieber beim ersten Gedanken. Der ist nämlich richtig. Jetzt fehlt noch das zweite Modell!

    1. Neee, ich meinte das anders! Das zweite Modell ist gaaaanz anders als das erste (weil du erst sagstest, dass es dieselben Autos sein könnten). Das zweite Modell ist kein Jaguar, soviel verrate ich schon mal.

      1. Das ist schwer… Der zweite hat ebenfalls einen leichten Hüftschwung wie MX5 der zweiten Generation oder eben der Jaguar XK8 der ersten. Der eng mit dem Jaguar XK8 verwandte Aston Martin DB7 hat ebenfalls solch eine Silhouette. Das abgebildete Auto ist aber etwas kleiner.

        Hmmm, ich hirne noch etwas weiter…

      2. Ich verrate schon mal, dass es kein Aston Martin ist. Ich mag die Art, wie du an die Sache herangehst! Du kommst bestimmt noch drauf!

    1. Hi Volker, lieben Dank fürs Mitraten. Nein, es ist kein Porsche Boxster. Überlege mal weiter … 🙂

      1. Proportionen können manchmal täuschen … soweit mein nächster Tipp zu Mattias Vermutung, es könne ein RWD sein.

      1. OK, länger als ein MX5, aber kein RWD. Klassische Roadster-Proportionen hat die Fiat Barchetta auf Punto-Basis, die ist aber ein paar Zentimeter kürzer als der MX5 und fällt damit raus.

      2. Richtig kombiniert, Sherlock der Automodelle! Es ist kein Barchetta und ich darf verraten, dass es auch kein (anderer) Fiat ist. Langsam wird es „heiß“ … (das ist ein Tipp um drei Ecken).

      3. Der Alfa Spider 939 sieht alleine auf Fotos recht bullig aus, zusammen mit anderen Autos aber fast flach und zierlich. Allerdings hat der wohl die Spiegel weiter vorne und die Windschutzscheibe flacher. Eher also nicht.

      4. Gut beobachtet. Genau, es ist auch kein Alfa unter der letzten Mütze. Bin gespannt, wie lange du noch durchhältst. Ich bin weiterhin im Büro, online und freue mich auf deine nächste Vermutung! 🙂

  2. OK, ich fasse mal die Tipps zusammen: Kein Jaguar, kein Aston Martin, kein FIAT, kein Alfa, keine Corvette. Kein Standard-RWD-Layout (Motor vorne, Antriebsachse hinten). Dazu länger als die ziemlich genau vier Meter des Mazda MX5.

    Ich habe das dumpfe Gefühl, dass es sich um ein recht erschwingliches Fahrzeug (Großserientechnologie) mit hübscher Karrosserie von Pininfarina oder so handelt, das dennoch eine gewisse Seltenheit hat… Irgendetwas habe ich übersehen.

    1. Ja, jetzt wird es langsam naheliegend, was übrig bleibt. Ist übrigens ein sehr bekanntes Auto bei Autokennern; kein Exot! Dennoch nicht einfach, merke ich. Bei deiner letzten Vermutung geht es aber in die ganz „kalte Ecke“. Es ist kein italienischer Touch dabei! 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.