Ford Ranger Wildtrak

Meine Top 3 Testwagen

Das Jahr 2014 war besonders. Besonders gut und auch mal ganz anders. Es war viel los und zum Ende des Jahres kam auch noch ein Umzug dazu – aus glücklichen Gründen. Den 7,5 Tonner bin ich natürlich selber gefahren! Daher ist eines meiner Top-Autos sogar noch nicht mal als Artikel erschienen, aber in der dunklen Jahreszeit kann ich alles gut nachholen, denn ich muss euch doch von allen Dingen erzählen, die ich mit den Autos erlebt habe. Nun – zum Jahresende – ist alles gut! Für 2015 stehen alle Ampeln auf Grün, da geht es dann wieder richtig los!

Platz 3 für 2014 – ein Kleinwagen mit Power

Der Polo GTI

VW Polo GTI
Lass doch auch mal die Kleinen nach vorn! Hier haben wir schon den Salat – der Artikel dazu fehlt noch. Also eine kleine Beschreibung, warum ich ihn gut finde. Ich habe den Polo 6N 1997 – 2000 mal selber besessen. Daher finde ich die Entwicklung enorm, was aus dem kleinen Flitzer geworden ist. Er ist von der Ausstattung und Anmutung nicht mehr himmelweit dem Golf unterlegen. Wenn man ihn richtig ausstattet, dann ist es ein kleines, flinkes Auto, das sich aber nicht wie ein (abfällig ausgesprochen) Klein-Wagen fährt. Der Polo GTI hat ein ordentliches Fahrwerk bekommen und kann die Power auch auf die Straße bringen. Da ich ja auch viel Autobahn fahre, brauche ich immer Reserve und kann privat mit Downsizing Motoren nicht viel anfangen, sie machen mich nicht glücklich, auch  wenn sie vernünftiger sind. Den Polo GTI habe ich auf der Rennstrecke und im normalen Straßenverkehr auf einer Fahrverstanstaltung getestet. Er hat mir sehr viel Spaß gemacht. Daher würde, wenn es um einen Neuwagen im Kleinwagen-Segment ginge, der Polo GTI bei mir auf Platz 1 stehen.
Für weniger PS-ambitionierte Menschen ist auch die „normale“ Ausstattung interessant. Ich habe ein Video mit dem CrossPolo gedreht, vielleicht mögt ihr mal reinschauen, bis der Artikel zum Polo GTI erscheint? Der neue Polo

Platz 2 für 2014 – ein Wasserstoff-Auto

Der Hyundai ix35 FuelCell

Hyundai ix 35 Fuelcell

Der zweite Platz steht eigentlich synonym für emissionslose Autos. Es ist also nicht unbedingt genau dieses Modell, dass ich als „All Time 2014 Favorite“ benenne, sondern ich drücke mit dieser Platzierung aus, dass ich mir wünsche, dass es bald mehr Autos mit guter Luft gibt. Sie müssen natürlich bezahlbar sein, die Infrastruktur zum Tanken (Wasserstoff) und Strom (Batterieelektrisches Fahrzeug) muss endlich vorankommen. Schaut euch im Video an, was ich über den Hyundai ix35 FuelCell gehört habe und lest auch noch die Artikel von der Silvretta E-Auto-Rallye, vom F-Cell World Drive aus 2012 und einen Messebericht über Wasserstoff aus demselben Jahr. Ich finde, seitdem ist nicht viel passiert und das muss sich ändern. Ich drücke die Daumen, dass Industrie, Hersteller und Verbraucher einen guten Konsens finden, damit mehr elektrische Autos attraktiver für uns alle werden. Der Artikel: Hyundai ix35 FuelCell.

Platz 1 für 2014 – eines meiner Traumautos

Das Jaguar F-Type Coupé

jaguar_ftype_coupe1596

Ins F-Type Cabrio hatte ich mich ja schon 2013 verliebt, als wir ein bisschen auf einem Handlings-Kurs „gespielt“ haben. Doch das richtige „Kämpfen“ mit Fauchen und Krallen ging auf dem Bilster Berg los. Das Coupé ist die metallgewordene Hölle, die ich einfach himmlich finde. Den höchsten Endorphinspiegel 2014 hatte ich an diesem Tag, als ich das F-Type Coupé testen durfte. Mein Lächeln war wie einoperiert, es ging gar nicht mehr weg. Muss ich noch viele Worte verlieren? Nein, denke ich. Es ist ein Jaguar, er ist ästhetisch schön, finde ich und er hat auch noch die Power, die Spaß macht. Vernünftig ist er auf keinen Fall, aber das bin ich ja auch nicht. Mit Power und Optik kann man mich immer überzeugen und sei es bei der Wahl zu den Lieblingsfahrzeugen in 2014. Zwei Herzen schlagen eben in mir: die E-Auto-Diva und die Petrolhead-Diva. Hier mein Renn-Herzchen Jaguar F-Type Coupé.

Welche TOP3 Fahrzeuge finden andere Blogger gut?

Ganz interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Auto-Blogger dieses Jahr entschieden haben, welches Auto zu ihren TOP3 Automobilen gehören. Ich verrate jetzt natürlich nicht alle Modelle und Platzierungen, sondern greife mir mal ein paar Modelle heraus.

Mit Mario von Berg von habe ich den Citroën C4 Cactus (hier mein Bericht) getestet. Schaut bei autoaid nach, welchen Platz der knubbelige Franzose bei Mario erreicht hat. Matthias Luft von Motorreport sowie Thomas Majchrzak von Autogefühl setzen den Škoda Octavia (RS), auf denselben Rang. Doch welchen Platz der Octavia einnimmt, müsst ihr schon bei beiden selber nachlesen. Bei Auto..Geil sind alle Lieblingsmarken dieses Jahr mit dem Anfangsbuchstaben M am Start, welche das sind, verrät Jan Gleitsmann in seinem Artikel. Jens Stratmann hat mit rad-ab.com sein realistisches Lieblingsauto auf den 3. Platz gesetzt, die anderen beiden sind auch nicht von schlechten Eltern. Ein Pferdchen mit viel PS, das kann nur ein Ferrari sein, doch welcher und auf welchem Platz sagt Mikhail Bievetskiy im Artikel auf NewCarz.

Tom Schwede hat einen sehr guten Geschmack, seht selber, welches seine Nr. 1 auf 1330ccm ist und seid überrascht, was ihm noch gefällt. Welche Modelle Thomas Gigold gewählt hat, weiß ich schon, ich bin gespannt, ob er das Design seines Blogs autokarma für diesen Tag in die Firmenfarben ändert (kleiner Spaß!). Die Nummer 3 von Dr. Friedbert Weizenecker hat mich erstaunt, aber ich bin gespannt auf seine Begründung auf Der-Autotester.de. Vier Blogger, 12 Meinungen auf autophorie. Am besten, ihr nehmt euch nun ein Tablet mit auf die Couch und schmökert die ganzen Artikel in Ruhe durch. Das lohnt sich bestimmt!

8 Gedanken zu “Meine Top 3 Testwagen

    1. Das habe ich Skoda – indirekt – bei der letzten Fahrvorstellung auch „empfohlen“ (sehr lieb, aber auch deutlich). Bin da ganz deiner Meinung, Jens. 🙂

    1. Aus „guten Gründen“ ist die URL zu diesem Kommentar gelöscht. Schöne Weihnachten mit dem Jaguar 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.