Rennstrecke Ascari - beim Bridgestone Test

Nass, nasser, Sommerreifentest – Bridgestone Potenza Adrenalin RE002

Bridgestone Potenza Adrenalin RE002Das absolute Highlight: die Rennstrecke Ascari! Der Hauptdarsteller „Wetter“ war allerdings verstimmt und heulte mit dicken Tropfen vor sich hin. So ein Zickenkram. Da wollte ich den Sommerreifen testen und mal richtig Gummi geben. Aber nein, es wurde ein Sommerregenreifen-Test. Wobei … ist ja auch nicht verkehrt. Wollen wir nur hoffen, dass dieser Sommer nicht auch ins Wasser fällt.Bridgestone Potenza Adrenalin RE002Die dicken Wolken verhießen nichts Gutes, aber irgendwann gewöhnt man sich dran: Bridgestone-Cap auf und durch. Ascari ist ja schon eine kleine Sensation für sich. Der Spirit liegt einfach in der Luft. Das Anwesen beeindruckt durch die gepflegte Ausstrahlung. Obwohl es eigentlich um schmutzigen Motorsport geht. Gut so!Rennstrecke Ascari - beim Bridgestone TestAlso raus aus der Box und rein ins Vergnügen. Rennstrecke Ascari - BridgestoneSo ging es von Station zu Station, die alle unterschiedlich ausgerichtet waren.Bridgestone Potenza Adrenalin RE002Der Slalom! 
Im Audi TT galt es möglichst pfiffig die Pylonen zu umfahren. Spätestens nach dem vierten besteht die Gefahr, dass man übermotiviert zu schnell wird und die Linie unscharf wird. Also „keep cool“ und „take control“. Bei Trockenheit sicherlich einfacher, doch gerade die leichte Nässe auf der Strecke machte die Sache interessanter. Es sind ein paar lustige Dinge passiert, die ich aber nicht weiter erwähne. Das Nähkästchen bleibt zu. Rennstrecke Ascari - beim Bridgestone TestNicht geschlossen blieben die Garagentore, wo Dutzende von Rennkisten und Motorsportgeräte herumstanden: Marken wie Ascari, Lotus, Ferrari, Porsche und was das Herz noch begehrt. Alles da. Wir nahmen das zum Anlass ein paar Fotos zu machen. Also die Frauen waren voll dabei, wie man hier deutlich sieht. Und ein „bisschen pink“ dabei geht immer. Ob Hose oder iPhone-Hülle … hehe.Rennstrecke Ascari - beim Bridgestone TestDann ging es schon weiter im Programm. Selber fahren. Den Unterschied zwischen dem Bridgestone Turanza und dem Bridgestone Potenza Adrenalin RE002 er-fahren. Nun, wie soll ich es sagen: wenn man auf Sicherheit steht, dann passt der Turanza bei Nässe und bei mäßigen Geschwindigkeiten schon ganz gut und reagiert ausgewogener. Bei gutem Wetter wäre allerdings der Potenza mein Favorit gewesen, vermute ich mal, denn bis zu einem gewissen Grad fuhr er sehr sauber, erst wenn man zu schnell wurde, dann griff die Physik.  Der Potenza Adrenalin hält – wie der Name sagt – eher die Hormone in Wallung und ich hätte ihn mir bei schönem Wetter auch sehr gut vorstellen können. Aber bei Aquaplaning oder viel nasser Strecke kann man eben nicht 150% an die Limits rangehen. Ich hätte mir auch gewünscht, dass ein Fremdfabrikat dabei ist, was dieselben Eigenschaften – sozusagen konkurrenzfähig – hat. Aber – das kann man natürlich auch verstehen – stand das weniger im Vordergrund. So haben wir weiterhin die Regeneigenschaften getestet, aber bekamen immer mehr Spaß dran. Rennstrecke Ascari - beim Bridgestone TestDenn auch ein Golf kann im Regen Spaß machen, wenn man es – siehe nochmal erstes Foto – so richtig spritzig angeht. Doch es sollte dann noch etwas schneller werden. Rennstrecke Ascari - beim Bridgestone TestIch verkleidete mich dann einfach mal als Michelin– äh, Bridgestone-Weibchen! Im Ernst, ich habe meine normale Soft-Shell-Jacke noch drunter sowie die Jeans! Es war so nasskalt, dass ich lieber „ne Nummer größer genommen habe“, was den Rennoverall angeht. Aber viel bewegen musste ich mich ja nicht, es ging ins Radical!Rennstrecke Ascari - beim Bridgestone TestDie Doppelsitzer standen bereit! Und es ging auf die Rennstrecke, diesmal deutlich schneller als zuvor! Rennstrecke Ascari - beim Bridgestone TestIch bin nicht das erste Mal im Radical mitgefahren, so dass ich es richtig genießen konnte. Jede Kurve, besonders die erste, die man noch ein bisschen erkennen kann. Wenn der Fahrer nach links herum muss und die Kurve so herrlich verzogen ist, noch ein bisschen absinkt und dabei schräg ist. Das macht einfach Laune. Ich hatte meinem Piloten vorher gesagt, er möge bitte keine Rücksicht nehmen, außer auf die Streckenverhältnisse. Ich mochte nach den mitgefahrenen Runden gar nicht mehr aussteigen, das hätte ich gern noch stundenlang genossen. Rennstrecke Ascari - beim Bridgestone TestDoch irgendwann gab ich den viel zu großen Overall und den passenden Helm wieder ab. Ich hatte also gefühlt gleich wieder optische 20 Kilo abgenommen. 😉
Rennstrecke Ascari - beim Bridgestone TestWir haben noch allerhand lustig Sachen gemacht, doch es ging ja eigentlich um den Reifen. Kann ich jetzt sagen, ob der Reifen gut ist und mir gefällt? Hmmm, ganz schwierige Kiste. Ich hoffe ja, dass ich nochmal die Gelegenheit bekomme, dass ich weitere Reifen testen kann und dann vor allen Dingen im Trockenen. Der Hersteller Bridgestone beschreibt seinen Reifen so:

Eine interessante Alternative zum Touringreifen für den Fahralltag. Ein Stadtauto, ein getuntes Straßenfahrzeug oder ein Sportwagen oder -Limousine: das Fahrerlebnis mit präzisem Lenkverhalten und präzisem Handling.

Ich habe mal nachgeschaut, für welche Fahrzeuge der Potenza Adrenalin RE002 vorgesehen ist: 
Alfa Romeo Guiletta, Audi A3, BMW 1, Citroen DS3, Ford Focus, Hyundai i30, Mercedes-Benz A-Klasse, Opel Astra, Peugeot 208, Renault Clio, VW Golf und VW Scirocco.

Okay, dann wissen wir in etwa Bescheid, wo der Reifen drauf passt. Rennstrecke Ascari - beim Bridgestone TestSieht doch gut aus! Noch besser sahen die pudelnassen, aber glücklichen Ascari-Besucher-Gruppen aus. Hier mal ein Beispiel, wer bekannte Gesichter findet, darf sie behalten!  😉
Rennstrecke Ascari - beim Bridgestone Test, Gruppe gelbVielen Dank für die Einladung an Bridgestone und dem Wettergott für die vielen Liter Wasser.  😉

 Weitere Artikel: autophorie, autoblogger, passion:driving, bigblogg, evocars

2 Gedanken zu “Nass, nasser, Sommerreifentest – Bridgestone Potenza Adrenalin RE002

  1. Tolle Sache, da kann man ja richtig neidisch werden! 🙂 Würd auch gerne mal auf eine Rennstrecke, egal ob mit oder ohne Reifentest! 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.