skoda_octavia_combi6393

342 Millimeter mehr Platz im Škoda Octavia Combi III

20130514-DSC_0514Was bin ich gerade gefahren? Den neuen ŠKODA Octavia Combi? Der Octavia Combi in der dritten Generation ist so unauffällig auffällig angenehm zu fahren, dass man einfach nur einsteigt, den Sitz, Spiegel und Lenkrad einstellt und losfährt. Keine Gedanken machen, einfach das Ziel ins Navi eingeben und los.

20130514-DSC_0610Das denken sich sowohl Privat-Fahrer als auch Firmenkunden. Dabei entscheiden sich rund ein Drittel aller ŠKODA Octavia Kunden für die Kombi-Ausführung. Was hat sich verändert zum Vorgängermodell? Das ist einfach auf eine Gleichung zu bringen:

Octavia Combi = +90+45+33+73+2+11+39+26+19+4 = 342
Diese Formel ist natürlich mit Humor zu nehmen. Ich löse aber gern die einzelnen Positionen auf:

20130514-DSC_0548Der neue ŠKODA Octavia Combi ist mit fast 4,66 Metern 90 mm länger und mit über 1,81 Metern (ohne Außenspiegel) 45 mm breiter als sein Vorgänger. Die Innenraumlänge legte gegenüber dem Vorgänger zu: um 33 mm auf 1.782 mm. Die Bein-Freiheit im Fond wuchs um 26 mm auf jetzt 73 mm.

ŠKODA macht den Kopf frei: mehr Freiheit vorne und hinten (vorn: 983 mm statt bisher 981 mm; hinten: 995 mm statt bisher 984 mm). Für die Ellenbogen-Gesellschaft mehr Platz: vorne auf 1.454 mm um plus 39 mm, hinten auf 1.449. Breitschultrig? Der Schulterraum des Combi wurde deutlich optimiert, vorne auf 1.398 mm um plus 19 mm, hinten auf 1.378 mm, ein Plus von 4 mm.

Mitgezählt? Das sind 342 Millimeter mehr Platz – verteilt auf alle möglichen Bereiche.

OcC_032_Ich kenne ja Leute, die legen sich gern in den Kofferraum … hier ist nun wirklich viel Platz zum Herumlümmeln: Das Kofferraum-Volumen von 605 Litern wurde mal locker um fünf Liter erhöht. 5 Liter Milch mehr Zuladung. Ich stelle mir das gern immer etwas bildlicher vor … achso, das sind übrigens 20 Tetra-Packs mehr als in der Limousine.

Keine Fond-Passagiere an Bord? Dann kann man sogar 1.740 Liter Milch mitnehmen (bislang: 1.655 Liter). Für Single-Fahrerinnen und -fahrer: Da wird nicht der Beifahrer umgelegt, sondern nur der Beifahrersitz, bitte achtet auf diese Details! Und dann können sogar bis zu 2,92 Meter lange Gegenstände transportiert werden. Möbelhaus, ich komme!

Große Klappe. Die habe nicht nur ich, da ist noch die Heckklappe des neuen ŠKODA Octavia Combi. Weit aufschwingend und äußerst bequem beladbar, kann ich mir vorstellen. ich war ja nicht im Möbelhaus … aber sie schwingt jedenfalls weit auf. Die Ladekante ist nur 631 mm hoch, 6 mm niedriger als bisher. Serienmäßig finden sich im Kofferraum vier Klapphaken zum Aufhängen von Einkaufstaschen. Zwei Kofferraumleuchten geben die nötige Erleuchtung und für Kühltaschen-Freunde ist noch eine 12-V-Steckdose im Kofferraum angebracht.

Lustiges Anekdötchen: in jedem Artikel schreibe ich etwas vom Abfallbehälter, der zum Simply Clever Interieur gehört. Gesehen habe ich den bisher nur im Katalog. Auch hier war er wieder nicht dabei, wird aber im Bereich Extras angeboten. Freude macht das Unterbringen der Flaschen im Auto. Nein, nicht die Mitfahrer sind gemeint, sondern die Durstlöscher! Nur 4 zusätzliche Passagiere aber bis zu acht Flaschen können in eigens dafür vorgesehene Halter gestellt werden.

Der saisonal sinnvolle Eiskratzer in der Tankklappe ist ebenso serienmäßig wie die Warnweste unter dem Fahrersitz. Das schafft Ordnung und weniger Suchen ist angesagt. Was mir noch fehlt, wäre der saisonal sinnvolle Insektenschwammhalter. Na, ŠKODA, was haltet Ihr von der Idee?

Auch das Elektrische Panorama-Ausstell- und Schiebedach ist für den neuen ŠKODA Octavia Combi bestellbar, ich hatte es im Testwagen allerdings leider nicht eingebaut. Es besteht beim Combi aus zwei Teilen: Der vordere Teil kann per Elektromotor ausgestellt und verschoben werden. Der hintere Teil des Panoramadachs ist fest. Das gesamte Dachmodul besteht aus getöntem, wärmedämmendem Glas.

Wie gewohnt findet man die aktiven Sicherheitssysteme, fragt gern nach, wenn Ihr dazu etwas wissen möchtet. Frontradarassistent mit City-Notbremsfunktion, Spurhalteassistent (Lane Assistant), die Multikollisionsbremse mit automatischem Bremseingriff (Unfall), Proaktiver Insassenschutz zur Absicherung des Fahrzeugs in Unfallsituationen oder die Müdigkeitserkennung. Hier ein Blick auf Tacho mit aktivierter Verkehrszeichen-Anzeige:IMG_6384

In der Galerie findet Ihr noch ein paar Einstellmöglichkeiten, die über das Display angezeigt werden:

Einziger Nachteil: es ist kein „Spochtwagen“. Aber dafür ist er vernünftig. Noch ein Nachteil: er hat lange Lieferzeiten mittlerweile. Seit Mai begann die Auslieferung. Hat ja auch etwas für sich. Das Motorenangebot umfasst aktuell vier Benzin- und vier Dieselmotoren, darunter auch eine verbrauchsarme GreenLine-Version (voraussichtlich ab Ende 2013). Ich denke, dass ŠKODA dieses Modell recht erfolgreich an den Mann, die Frau, das Kind, auf den Hund bringen wird. Scherz beiseite: sowohl beruflich als auch privat ist der Octavia Combi ein „Einsatzfahrzeug“, was sicherlich von zweckmäßig bis freizeitmäßig zum Einsatz kommen kann. Grill und Holzkohle sowie einige Kilo Fleisch plus Klappstühle schluckt der Combi sicherlich. Achso, ich trinke ja kein Bier, aber ’ne Kiste geht sicherlich auch noch ontop hinein. Und dann zum Grillplatz an den See!

Škoda Octavia Combi

Die Fotos mit Wasserzeichen sind bei der gemeinsamen Ausfahrt von Stefan Maaß erstellt worden, bei dem ich mich hiermit dafür bedanke und seinen Artikel über den Škoda Octavia Combi empfehle.

Danke an ŠKODA für die Einladung und die Möglichkeit einer kurzen Testfahrt.

2 Gedanken zu “342 Millimeter mehr Platz im Škoda Octavia Combi III

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.