Bergscout Challenge - Das Höchste

1. Teil der Bergscout Challenge completed

Bergscout Challenge - Das HöchsteDas ist der „Vorher-Nachher-Vergleich. Oben vorher, unten nachher. Sie sehen irgendwie fast noch glücklicher als vorher aus, oder?bergscout_nachher700Was war los? Die erste Challenge der mehrteiligen Serie der Bergscout Challenge „Das Höchste“ ist Geschichte. 10 erfahrene Skifahrer und Snowboarder kämpfen immer noch um das Auto. Sie sind dem Ziel ein Stück näher gekommen. Ein Ford B-Max ist das Objekt der Begierde. Dazu gehört es aber, dass noch viel mehr Challenges erfüllt werden. Bis Mitte März bleibt es spannend. Die erste Challenge war, dass man 12 x die Talabfahrt bewältigt. Was soll ich sagen? Ich war schon nach zwei Mal völlig „bedient“, denn das untere Stück war doch schon harter Schnee.

Ich war eingeladen, die Challenge zu begleiten. Einige Tweets und Facebook Posts mit Fotos sind online gegangen. Denn es hat Laune gemacht. Ich war vorher noch nie in Oberstdorf oder dem Kleinwalsertal. Darum war ich doppelt neugierig. Als erstes musste ich mir „Material“ ausleihen, denn ich mag immer das Neueste haben. Empfohlen wurde mir Kessler Sport in Riezlern, auf der österreichischen Seite (Kleinwalsertal). Kessler SportSchnelle und kompetente Beratung, ich fand meinen Ski samt Stöcken sowie Schuhen und einem Helm. Kessler SportEs war schon 2 Uhr, der Skipass wartete an der Kasse und wir sind gleich zur Kanzelwandbahn gefahren. Und das nach gut 8 Stunden Anfahrt, aber wer den Schnee mag, der lässt sich doch nicht von so etwas wie Müdigkeit abhalten. Die frische Luft tat gut und die Bewegung auch.gemma_4753Doch dann, nach der letzten Abfahrt, sollte es ins Hotel Gemma nach Hirschegg gehen. Ausruhen, frisch machen und Abendessen. Hotel GemmaHotel Gemma

Der gemütliche Essraum erwartete uns und ich war hungrig wie ein Eisbär. Die Abendkarte war in mehreren Gängen und das Essen sehr lecker. Das wiederholte sich auch am zweiten Abend. Aber zurück zu Abend 1: Die Hotel-Pension ist inhabergeführt. Klaus Peter (Vorname Klaus, Nachname Peter!) nahm sich richtig Zeit für die Blogger und den Challenger. Wir saßen zu viert und sprachen über die kostenlose W-LAN Verbindung, die absichtlich nicht im Speiseraum funktioniert. Die iPads, die man sich in der Lobby ausleihen kann und den Social Media Aktivitäten von Klaus. In der Region war er der erste, der twitterte und sein Account fasst über 5880 Follower.
Klaus macht sich übrigens nach der Saison richtig Arbeit und renoviert alle Zimmer. So gemütlich und sauber es war, ich konnte ihm da nicht widersprechen, dass das eine gute Aktion ist!

Bergscout ChallengeDer nächste Tag war der Tag vor der Challenge. Blogger Bart, Challenger Uli und ich haben uns das Nebelhorn in Oberstdorf angeschaut. Bergscout ChallengeWir haben auch die Geräte vom NTC Funpark ausprobiert. Bergscout ChallengeDoch so ganz glücklich war ich mit diesen Kufen nicht, muss ich ganz ehrlich sagen. Das lag bestimmt an den Skistiefeln, die einfach viel zu schwer waren, um sie dauernd hochzuhalten. Das Bremsen hatte ich auch noch nicht so drauf, so dass ich mich einmal überschlagen habe. Den blauen Fleck am Oberschenkel habe ich bis heute … er schillert in den buntesten Farben. Den Jungs hat es aber Spaß gemacht.bergscout_4776Der Aufenthalt war wirklich gelungen und am letzten Tag (siehe die Fotos oben) sind auch noch die anderen Blogger dazu gekommen. Bergscout ChallengeGötz, Claudia, ich, Bart und ganz rechts Anja. Wir haben uns auch einfach mal vor den Hauptgewinn gestellt. Ich drücke auf jeden Fall dem Uli die Daumen, der vom Hotel Gemma unterstützt wird. Hier findet Ihr Uli’s Seite, Ihr könnt ihm auch einen Blogbeitrag widmen (Kasten unten, Blogbeitrag schreiben anklicken) und beim Herumklicken noch einiges anderes lesen. Wilde Anfeuerungen mag er bestimmt – oder so. 😉

Danke für die Einladung (Reisekosten, Hotelübernachtung + HP, Leihgestellung und Skipass)