motorkultur proudly sponsored by Autobild
580true dots bottomright 250true true 800none

Mercedes-Benz SL 500 – gemütliches Schoßhündchen oder agile Dogge?

Wer strahlt mehr? Die Sonne, der SL 500 oder ich? Malaga macht’s möglich, hier sind wir drei am Hafen, auf der Rückreise von Marbella zum Flughafen.

Wenn ich mir unser Foto so anschaue, denke ich: Sollte man den SL 500 an die Leine nehmen? Nein, er braucht seinen freien Auslauf, der SL 500 ist nicht unbändig, aber “bändigen können” muss man ihn schon. Die Kraft (435 PS / 320 kW) muss man richtig auf die Straße bringen, gern wackelt der Kleine auch mal mit dem Heck, vor lauter Freude, wenn Frauchen das Gaspedal wieder zu stürmisch herunter getreten hat. Aber keine Sorge, das ESP fängt alles wieder auf. Und Frauchen kann ja auch gut fahren, das ist nur einmal beim Testen passiert, um zu sehen, wo die Grenzen sind.

Ja, bin ich denn jetzt auf den Hund gekommen? Was hat ein Auto mit einem Hund zu tun? Die Auflösung verrate ich später. Zuerst stellte ich mir die Frage: Ist der Mercedes SL 500 anschmiegsam oder beißt er? Der beste Test: Tuchfühlung aufnehmen! Zuerst die Hand hinhalten, Vertrauen schaffen. Wenn das geschafft ist – von beiden Seiten! – dann kann ich auch den größten Verehrungsbeweis antreten, den nahesten Kontakt zulassen.

Er will ja nur spielen – und sie auch … zusammen spielt es sich am besten, daher spricht man ja auch von einem eingespielten Team. Queen der Wortakrobatik wurde ich heute genannt. Ja, gut, ich gebe mir Mühe auch diesem Titel – neben der Auto-Diva – alle Ehre zu machen.

Was haben wir denn so alles zum Spielen an Bord?

Da wäre zunächst mal das Kapüzchen, was natürlich möglichst unten bleiben sollte. Aber auch wenn die Dachkapuze geschlossen ist, das dauert knapp 20 Sekunden und geht nur im Stand, gibt es einen Knopf. Magic Sky Control – also DAS habe ich mir nicht ausgedacht, das Wort kommt ab Werk, bestellt werden kann der Himmelszauber gegen Aufpreis. Auf Knopfdruck kann ich dem Glasdach meiner Stimmung anpassen – hell oder dunkel. Muss man gesehen haben, ist ganz geekig und macht beim Beifahrer mächtig Eindruck, habe ich das Gefühl.

Zum Thema Dach, offen und der “Windshield-Temperature” hat der SL 500 noch etwas entgegenzusetzen: ein Windschott. Auch auf Knopfdruck elektrisch – rein, raus, wie es beliebt. Bemerkenswert, dass das Windschott, wenn man den Wagen verlässt und abschließt, einfährt! Habe bisher nix in den Unterlagen dazu gefunden, warum das so ist, aber ich habe schon eine Idee, die ich allerdings erstmal für mich behalte.

Was sich wie Lufthalstuch anhört, das ist der Airscarf. Allerdings merken solche langhaarigen Frauchen wie ich nicht allzuviel von dem warmen Luftstrom, habe ich festgestellt. Erst als ich die Langhaar-Frisur nach oben lupfte, bemerkte ich etwas Warmes im Nacken. Mir kam dann gleich die verrückte Idee, dass es für mich wohl sinnvoller wäre, wenn ich eine Trockenhaube (Symbolfoto hier) anschließen würde. DAS wäre dann auch mal echte Gleichbefahrung: er rasiert sich im Auto, sie trocknet sich die Haare während der Fahrt!

Eine Art Gestensteuerung hat der Mercedes-Benz SL 500 auch eingebaut. Allerdings arbeitet man mit dem Fuß. Erinnert mich auch wieder an einen Hund. Was passiert, wenn ich so tue, als ob ich einen Ball kicken würde? Der Hund rennt los. Hier ist es ähnlich, nur dass – nach einem Kick unter die Stoßstange – der Kofferraum aufgeht. Ist im Keyless-Go-Paket zu finden. Wenn Sie also Menschen sehen, die hinter ihrem SL stehen und so aussehen, als ob sie tanzen, dann wollen die nur, dass der Kofferraum auf oder zu geht.  :-)
Kleine Anmerkung: ging bei mir nicht immer auf Anhieb. Aber jeder Hund pariert ja auch nicht immer sofort.

Und warum jetzt der Vergleich mit dem Hund?

Ganz einfach: kleine Geschichte, die sich ergeben hat. Im Hafen von Marbella darf nicht jeder einfach so herumfahren, da braucht es eine (teure) Zufahrtgenehmigung. Ich hatte dieses edle Kärtchen “erschnorrt”, was eigentlich eher für die Fahrten mit den Oldtimern (später mehr in einem anderen Artikel) gedacht war.
Man stelle sich also diese Hafengeschichte wie eine Hundespielwiese vor, wo nur legitimierte Hunde mit den Herrschaften Gassi gehen dürfen. Und siehe da: als ich den neuen SL 500 abstellte (Parkplatz neben so einer Yacht), gesellte sich gleich zufällig ein Vorgängermodell mit einem AMG-Stammbaum dazu. Was macht man auf einer Hundewiese? Man unterhält sich über seine Hunde. Am Hafen Puerto Banús spricht man dann über “seine” SLs … daaaaher der Vergleich, der mir – noch im Gespräch – sofort einfiel.

Mein Fahr-Zit: der SL 500 macht das, was Du ihm sagst. Du kannst cruisen, Du kannst heizen, Du kannst genießen, Du kannst spielen. Wer mag, nimmt ihn als Schoßhund, aber auch als schnelle Dogge geht er absolut durch. Windhund würde ich jetzt nicht sagen, obwohl der Racker ein paar Kilo abgespeckt hat. Im Vergleich zum Vor-Vorgängermodell (das ich privat öfter mal fahren konnte) hat sich einiges getan, was den Fahrkomfort angeht. Assistenzssteme sind dazu gekommen, mehr Komfort, mehr Plink-Plink. Es ist aber eben immer noch ein SL – und das ist gut so.

Auch noch über den SL 500 geschrieben haben:

Fotos: Dirk Weyhenmeyer
Disclosure: Daimler hat mich eingeladen und die Reisekosten übernommen. Dieser Beitrag spiegelt meine eigene Meinung wieder.

Auto-Diva Nicole Y. Männl: Blogmagazin-Autorin Auto + E-Auto, Gastautorin für namhafte Publikationen, Bloggerin Social-Media und Produkttests. Freiberuflerin bei NY DesignBeratung für Workshops, Konzept und Ausführung sowie Beratung im Bereich Social Web und Blogger-Relations. Moderation + Vorträge. Organisatorin von LearnTank (2012), WP Blogger Hannover (2010-2012), BarCamp Hannover (2008+2011), WebMontag Hannover (2007-2012).


14 Kommentare

  1. Mercedes-Benz SL 500 – gemütliches Schoßhündchen oder agile Dogge? http://t.co/rJ1B0d6J

  2. Auf den Hund gekommen? Ja und Nein, … die Testfahrt hat Spaß gemacht. Das Fotoshooting war der Hammer: Einmal… http://t.co/Eiv4le5X

  3. Mercedes-Benz SL 500 – gemütliches Schoßhündchen oder agile Dogge? http://t.co/MXvDslsM #testfahrt #Mercedes #SL500

  4. [...] mit eindrucksvollen Video, – oder auto-diva.de mit den Blick einer Frau. rad-ab.com zeigt weitere Bilder vom SL, und Kult-Blogger Robert Basic [...]

  5. Ulli sagt:

    Wow, toller Artikel.

    Gefällt mir sehr gut.

  6. [...] 0511webMercedes-Benz SL 500 – gemütliches Schoßhündchen oder agile Dogge?Wer strahlt mehr? Die Sonne, der SL 500 oder ich? Malaga macht’s möglich, hier sind wir drei am Hafen, a… [...]

  7. Shagger sagt:

    Hallo Frau Männl,

    ganz nett, wie oftmals .

    Doch, warum vergleichen Sie eigentlich niemals 2 oder mehrere Autos miteinander ???

  8. [...] Gedreht wurde das Ganze in einer Co-Produktion zwischen der Auto-Diva und Buzzriders während Testfahrten mit dem SL-Modell. [...]

  9. Shagger sagt:

    Frau Männl, das mag sein . Doch das Herausarbeiten der Unterschiede bei Autos gleicher Klasse dient der Verifizierbarkeit . Ich denke dabei an Stärken und Schwächen .
    Oder sehen das die Sponsoren nicht so gerne ^^

    • Wie ich sagte, ich mag es nicht, Listen abzuarbeiten, um Autos zu vergleichen. Redaktionell bin ich völlig frei, ich verstehe die Anspielung mit “Sponsoren” nicht.

  10. Ok je n'avais pas vu les photos de cette nana qui est souvent avec nous sur les événements Mercedes : http://t.co/oFzz7HeJ #lol

  11. Ok je n'avais pas vu les photos de cette nana qui est souvent avec nous sur les événements Mercedes : http://t.co/oFzz7HeJ #lol

  12. [...] mehr sagen? Lasst Fotos sprechen (auch wenn sie nicht perfekt ausgeleuchtet sind, wie z. B. die vom neuen SL 500), ich war einfach happy, …  und es war eine große Ehre, VOR der Mille Miglia 2012 ein Auto [...]

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.