Mercedes-Benz Museum

Ein Museum im Bloglight – das von Mercedes-Benz

Drinnen – beim Durchgang durch die Doppelhelix – ist das Mercedes-Benz Museum sehenswert, doch auch das Drumherum hat mir bei meinem ersten Besuch sehr gefallen. Zufälligerweise, also wirklich ungeplant, sind außergewöhnliche Dinge passiert.

Als ich vor dem Museum stand, sah ich eine rote A-Klasse mit einer Menge beschäftigter Leute drumherum. Der weiße Schnäutzer fiel mir erst auf den zweiten Blick auf: Herr Zetsche war gerade mit einem Fotoshooting für ein Magazin beschäftigt. Die Gelegenheit ergab sich, einen Schritt näher zu treten. Und das Unglaubliche geschah: ich wurde ihm vorgestellt und konnte locker ein paar Sätze mit dem Bigboss Zetsche plaudern.Dr. Z., so sein Spitzname aus der Werbung, war äußerst professionell in der Gesprächsführung. Er gab mir sofort das Gefühl, dass meine Meinung wichtig und dass er hochinteressiert ist. Natürlich haben wir kurz das Thema „Blogger“ angerissen und er erkundigte sich auch, ob ich denn immer alle Informationen zügig bekäme, die ich bräuchte. Dieses konnte ich bestätigen und habe meine beiden Hauptansprechpartner natürlich hervorgehoben.

Das fing also gut an, mein Museumsbesuch! Und es ging weiter! Thilo Wessel ließ es sich nicht nehmen und führte mich höchstpersönlich durch die Ausstellung. Ich durfte auch mal auf das Exponat – gaaaanz vorsichtig – klettern!

Ich möchte gar nicht so viel über diese phantastische Sammlung schöner Autos aus den verschiedenen Epochen sprechen, ein paar Fotos sollten für einen ersten Eindruck genügen und Appetit auf einen Besuch machen:

Ich durfte noch einmal Platz nehmen und Kino-Luft wie am Set schnuppern: ein echter „Transformer“ stand vor mir und die Auto-Tür öffnete sich exklusiv für mich. Wolfgang Würth hat es möglich gemacht und mich damit überrascht.

Kaum Atem geholt, stand ich schon vor dem nächsten Exponat, auch etwas abseits und nur auf Einladung möglich: der Überschlagssimulator!

Ich habe es gut überstanden, denn das ist das Foto „danach“.

Es ging also rund im Museum, im dreifachen Sinne! Hingehen, hingehen, hingehen: ins Mercedes-Benz Museum!

In der Folgewoche waren ein paar Blogger „offiziell“ zum Übernachten in das Mercedes-Benz Museum eingeladen worden. Meine Blogger-Kollegen haben schon darüber berichtet, in anderen Artikeln.

Das war dann der Grund, warum wir  einer Meinung waren, dass das Engagement des Museums ein Bloglight wert ist