Skoda Citigo Bremstest

Bremstest: Auto-Diva-Fuß gegen automatischen Bremsassistent beim Citigo

Dieser Bremstest in 2 Teilen ist ziemlich spontan entstanden, Sebastian Bauer von passion:driving hat die Kamera in der Hand gehabt. Danke! Das war übrigens die nationale Vorstellung des Škoda Citigo in Hamburg.

Ursprünglich ging es ausschließlich um den Test des Bremsassistenten „City Safe Drive„. Doch was passiert, wenn vor einem ein Auto auftaucht und man im Citigo schneller als 30 km/h ist? In diesem Falle war es glücklicherweise nur ein Pappkamerad, aber das geht ja öfter schneller als man denken kann. Meine eigene Reaktion kam hier also voll und ganz zum Tragen. Inwieweit zusätzlich noch eine kleinere Unterstützung vom System dazu kam, müsste ich allerdings nochmal nachfragen.

Hier also das erste Video, in dem ich schneller als 30 km/h bin, City Safe Drive nicht eingreift und ich selber eine Vollbremsung hinlegen muss.

Im zweiten Video sieht man die Version, in der ich unter 30 km/h auf das Hindernis zufahre. Erst dann greift der Bremsassistent und bremst auf Null herunter und schaltet den Motor ab.

Vorsichtig, der Bremsassi funktioniert auch nur, wenn ich mindestens 5 km/h fahre. Von einem Laser-Sensor, der in die Frontscheibe integriert ist, werden die ersten 10 Meter gescannt, ob sich etwas verdächtiges tut. Wird ein möglicher „Kollisionspartner“ entdeckt, wird eine automatische Vollbremsung bis zum Stillstand oder der Bremsvorgang des Fahrers entsprechend unterstützt. In einem großen Teil der Fälle wird wohl sogar eine Kollision verhindert werden können oder sie wird so gemindert, dass die möglichen Schäden klein/kleiner bleiben.

Das System kann man per se deaktivieren oder es wird automatisch nicht zum Einsatz kommen, wenn in der kritischen Situation folgendes passiert:

  • Gasgeben
  • Lenken
  • Betätigung des Kupplungpedals

Wer an Situationen mit Schnee, Eis, Matsch oder ähnlich denkt, der wird jetzt nicken, wenn ich sage, dass es gut ist, dass das System in diesem Fall deaktiviert wird. Denn der Fahrer soll ja immer die Situation im Griff behalten, wenn eine andere „Lösung“ (z. B. Ausweichen o. ä.) als der Einsatz des Bremsassistenten gefordert ist.

Auch berichtet hat die Autofahrer-Zeitung über den Škoda Citigo.

Disclosure: Škoda Auto Deutschland GmbH hat mich zur Probefahrt eingeladen.

15 Gedanken zu “Bremstest: Auto-Diva-Fuß gegen automatischen Bremsassistent beim Citigo

  1. Pingback: Skoda Yeti
  2. Pingback: Auto-Diva Nic
  3. Pingback: Nicole Y. Männl
  4. Pingback: » UltraBattery Sets New Standard For Hybrid Electric Vehicles
  5. Sehr interessant. ich bin selbst nicht so begeistert von dem „denkenden“ Auto und der automatischen Bremsung. Natürlich steht das ganze noch am Anfang, aber man fährt in den seltensten Fällen weniger als 30 und ist unaufmerksam. Zumindest geht es mir so, dass man doch gerade bei so langsamen Fahrten mehr auf die Umgebung achtet. Richtig viel Sinn würde es demnach erst bei höheren Geschwindigkeiten machen und bei einer höheren Distanz. Der Bremsmechanismus setzt ja zudem voraus, dass sich das Objekt nicht noch nach vorne bewegt. Alles in allem sicherlich zum Teil ein nützliches Tool, aber dennoch sollten die Menschen nicht verlenen selbst Acht zu geben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.