580true dots bottomright 250true true 800none

ASIMO – der humanoide Roboter (von mir gefilmt) im Video

“Power of Dreams” Testtage bei HONDA in der Akademie Erlensee, wir Blogger waren auch wieder eingeladen. Besonders fasziniert hat mich diesmal etwas, was ich nicht probefahren konnte, aber live in Aktion gesehen und gefilmt habe (mein Video weiter unten im Beitrag). Ein humanoider Roboter namens ASIMO. “ASIMO”  ist ein Akronym für “Advanced Step in Innovative Mobility”. Eine weitere Herleitung kommt aus dem Japanischen, da steht das Wort Asi für morgen und Mo für Mobilität. Die Assoziation zum Science-Fiction-Schriftstellers Isaac Asimov ist natürlich “rein zufällig”, der sich u. a. auch mit Robotik beschäftigt hat.

ASIMO ist kein junger Hüpfer mehr, seine Verwandschaft auch nicht, denn seine Brüder (Vorgänger-Entwicklungsmodelle) sind seit 1986 den Gedanken der Ingenieure entsprungen, damals jedoch als “Beinmodelle”, ohne richtigen Körper und Kopf. ASIMO – in seiner Form als humanoider Roboter – wurde von den Hirnwellen der Forscher erstmalig im Sommer 1999 erschaffen, bis er wirklich komplett das Licht der Erde erblickte, dauerte es über ein Jahr. Geburtstag hat ASIMO also ganz genau am 31. Oktober 2000, im Zeichen Skorpion (hihi). Doch soll ASIMO nicht mit spitzem Stachel angreifen, sondern er soll der Menschheit nützlich sein und ihr dienen. Bei der Präsentation dabei (siehe Video) war Serge Delhoux, seiner Berufung “Robot Director” (Foto) vom ASIMO STUDIO. Ich habe die Vermutung, dass er das Control-Panel (sieht man im Video bei der Getränkebestellung) dann und wann bedient hat, als ASIMO uns sein Können vorführte. Ansonsten blieb Serge im Hintergrund, denn die offensichtlichen Interaktionen mit ASIMO wurden von Dr. Alexander Heintzel (HONDA Head of Press & PR) gezeigt, also von Alex, meinem Copiloten 2010 der E-Auto Rallye Silvretta.

In meinem Video (Video im Video, was uns gezeigt wurde) ist sehr schön die ganze Entwicklungsgeschichte erklärt und dokumentiert, daher werde ich mich jetzt nicht in Details verlieren. Wer die Geschichte schon kennt, kann auch auf Minute 05:42 vorspringen, da geht die Live-Vorführung in der Akademie Erlensee im Rahmen der Pressekonferenz richtig los.

ASIMO serviert, kratzt rund die Kurve, rennt und tanzt

Interessant, dass ASIMO nur 1,30 Meter groß ist (bei einem Gewicht von 54 kg). Warum? Ganz einfach: ich würde mich doch auch ein bisschen fürchten, wenn ein 1,70 großer Roboter vor mir stehen würde, während ich sitzend auf meine Getränke warte (wie Alex im Video). Hier sieht man den Anwendungszweck deutlich: ASIMO kann (vorprogrammierte) Arbeiten ausführen und reagiert dennoch autonom, wenn es darum geht, z. B. Hindernissen auszuweichen. Testweise wurde auch schon Patienten in einem Krankenhaus etwas serviert. Die Reaktionen waren gemischt, von begeistert bis entsetzt. Ein leichtes Entsetzen – im positiven Sinne! – kann man nachvollziehen, insofern, dass ASIMO wirklich sehr menschlich herüberkommt. Manchmal kommt der Gedanke, da steckt doch ein kleiner Junge drin. Insofern ein Kompliment an HONDA, denn nur, was uns berührt (egal wie), wird uns auch weiterhin beschäftigen.

Guten Abend RTL Hessen war auf der Pressekonferenz auch dabei, hat noch Stimmen des Publikums eingefangen, u. a. auch von mir. Gefunden habe ich den Bericht noch nicht, vielleicht wird er ja Montag ausgestrahlt. Ich reiche den Link auf jeden Fall hier nach.

UPDATE: der Bericht von RTL ist da und mein Statement wurde auch gesendet! Hier zu finden: Menschlicher Roboter

Wir hatten “nur” einen ASIMO vor Ort, wie es aussieht, wenn zwei ASIMO sich begegnen, das sieht man im Videobereich von ASIMO STUDIO (Sequence 2). Es ist zusätzlich auch möglich, ein Interagieren zwischen ASIMO 1 und ASIMO 2 “einzustellen”. Wenn ASIMO 1 eine Aufgabe nicht mehr erledigen konnte, weil er beispielsweise nicht mehr genügend Energiekapazität hat, kann ASIMO 2 einspringen, um diese Aufgabe zu übernehmen, weil ASIMO 1 gerade am Strom “hängt” (Ladestation). Oder zwei ASIMO kellnern kooperativ, siehe Sequence 1 und das Foto (Quelle: Honda).

Die neusten technologischen Entwicklungen und Fakten

  • ASIMO ist der erste Roboter, der ähnlich wie ein Mensch gehen und laufen kann. ASIMO geht mit einer Geschwindigkeit von 2,7 km/h, mit einem Tablett bis zu 1,6 km/h (weil er dann seine Arme zum Gleichgewichthalten nicht beim Gehen bewegen muss).
  • ASIMO kann mit einer Geschwindigkeit von 6 km/h laufen. Beim Laufen hebt ASIMO beide Beine 0,08 s ab, etwa so lange wie ein laufender Mensch.
  • Durch die Technologie für die Steuerung seiner Haltung kann ASIMO seinen Rumpf proaktiv beugen und drehen, um das Gleichgewicht zu halten und nicht zu rutschen oder sich beim Laufen in der Luft zu drehen.
  • ASIMO kann Objekte mit Hilfe eines Wagens bewegen, den er auf dem Zielkurs vor sich herschiebt, wobei er einen angemessenen Abstand zum Wagen einhält – seine Arme dürfen nicht völlig gestreckt sein und sein Rumpf darf den Wagen nicht berühren – und selbst im Gleichgewicht bleibt.
  • Durch die autonome kontinuierliche Bewegungstechnologie kann sich ASIMO ohne zu Stoppen auf sein Ziel zu bewegen. Er vergleicht dabei alle Abweichungen zwischen der vorgegebenen „Karte“ und den Umgebungs-Informationen von seinem Bodenoberflächensensor.
  • Verbesserte visuelle Sensor- und Kraftsensor-Technologien ermöglichen ASIMO, sich synchron mit Menschen zu bewegen. ASIMO kann ein Objekt geben oder entgegennehmen, seinem Gegenüber entsprechend dessen Bewegungen die Hände schütteln, und in die Richtung, in die seine Hand gezogen oder gedrückt wird, vorwärts oder rückwärts gehen.
  • Wie kann der neue ASIMO die Position von Menschen in seinem Umkreis (360°) erkennen?
    • Der neue ASIMO kann mit einer IC-Kommunikationskarte Daten austauschen und ist daher nicht länger nur auf seine Sicht nach vorn über einen visuellenSensor angewiesen.
    • ASIMO kann Informationen mit einer IC-Karte austauschen und die Position der Person, welche die Karte trägt, im Umkreis von 360° erkennen.
    • Mit Personen, die eine solche Karte halten oder tragen, kann ASIMO besser interagieren, da die Karte programmiert werden kann, beispielsweise mit Name, Gruppenzugehörigkeit und weiteren relevanten Informationen.
  • Wie wird ASIMO gesteuert?
    ASIMO wird von einem Laptop oder Portable Computer über ein drahtloses Netzwerk gesteuert. Dies ermöglicht direkten und flexiblen Betrieb. Ein einziger Bediener kann auf einfache Weise alle Bewegungen von ASIMO steuern.
  • Kann ASIMO auch durch Sprachbefehle gesteuert werden?
    ASIMO kann in seinen eingebauten Speicher programmierte einfache Sprachbefehle verstehen und entsprechende Aufgaben ausführen.
  • Kann ASIMO Personen und Hindernisse erkennen?
    • ASIMO nutzt IC-Kommunikations-Technologie, um Personen in seiner Nähe zuerkennen.
    • ASIMO kann mit seinen 2 Kamera-“Augen” selbständig seine Umgebung erfassen und stationäre Hindernisse registrieren.
    • ASIMO kann diese Daten in einer eigenen Umgebungskarte speichern und beim Gehen wieder abrufen, um diese Hindernisse zu vermeiden. Diese Kameras können mit Hilfe mathematischer Formeln und der stereoskopischen Anordnung der Kameras genau die Entfernung zu Objekten ermitteln.
    • ASIMO kann sich bewegende Fußgänger auf seinem Weg erkennen und stoppen, bis diese Personen aus dem Weg sind.
  • Wie viele Motoren werden in ASIMO verwendet?
    ASIMO ist mit 34 separaten Servomotoren ausgestattet, man spricht auch von 34 Freiheitsgraden.
  • Woher bezieht ASIMO Energie?
    • ASIMO wird aus einem 51,8-V-Lithium-Ionen-Akku (Li-ION) mit Energie versorgt.
    • ASIMO funktioniert etwa 1 Stunde lang mit einem einzelnen Akku.
    • Das vollständige Wiederaufladen des Akkus von ASIMO dauert etwa 3 Stunden. Der Akku kann über eine Netzverbindung geladen werden, wenn er in ASIMO eingebaut ist, oder er kann ausgebaut und extern geladen werden.
    • Der Akku von ASIMO wiegt etwa 6 kg und befindet sich in seinem “Rucksack”.
  • Fällt ASIMO beim Gehen auch mal hin, und kann er dann selbstaufstehen?
    • ASIMO kann beim Gehen auf unebenen Oberflächen oder Steigungen das Gleichgewicht halten, ebenso (bis zu einem gewissen Grad) wenn er gestoßen oder geschlagen wird. Wenn er jedoch stark genug gestoßen wird, kann ASIMO umfallen. Da er aber so leicht und kompakt ist, wären Schädenminimal.
    ASIMO kann nicht selbst vom Boden aufstehen. Ingenieure von Honda arbeiten derzeit an dieser Fähigkeit.
  • Wie intelligent ist ASIMO?
    • ASIMO hat eine Reihe kognitiver Fähigkeiten. Er kann beispielsweise Personen, Objekte und Gesten erkennen und entsprechend reagieren. ASIMO kann auch eine Reihe von Befehlen verstehen und entsprechend reagieren.
    • Davon, intelligentes Verhalten in humanoide Roboter zu integrieren, sind wir jedoch noch weit entfernt. Das Intelligenzmodell – das Gehirn – muss zuerst besser verstanden sein, bevor ähnliche Verarbeitungsprinzipien angewandt werden können. Derzeit wird davon ausgegangen, dass dies noch 10–15 Jahre dauern wird.

    (Textquelle zu den technischen Informationen: HONDA)
    Anmerkung: der Wikipedia-Text ist übrigens veraltet, falls Ihr Unterschiede feststellt! Hier (auf meinem Blog) wird nicht das Modell 2000 beschrieben (wie in der Wikipedia), sondern das Modell 2007, was kontinuierlich weiter entwickelt wird.

ASIMO als iPhone App

Gegenüber dem Video bzw. dem, was ASIMO kann und wie er uns alle fasziniert hat, fällt die iPhone App leider ab. Aaaber: hier ist auch “nur” die Historie von ASIMO dargestellt, sie soll spielerisch erkundet werden. Pro Modell, also vom E0 bis zum E6, weiter vom P1 bis P3 bis endlich zum ASIMO müssen 100 Schritte gegangen werden. Der Bewegungslage-Sensor des iPhones zählt also die Bewegung, die man macht, beim Gehen. Logisch, dass man – wenn man “faul” ist – nicht aufsteht und geht, sondern das iPhone 100 Mal von oben nach unten schüttelt, bis die Zahl erreicht ist und das nächste Video freigeschaltet wird. Wie Ihr seht, habe ich das 201 Mal gemacht, bis mich die Lust verließ. Vielleicht nehme ich beim nächsten Spaziergang die App in Betrieb, damit ich mir die anderen Videos mal anschauen kann. Aber schon doof, dass der Wissensdurst so gebremst wird. Hatte ich doch irgendwie erwartet, ich könnte ASIMO nun durch einen Parcour steuern oder ähnlich nette Dinge (Jump and Run) tun – und mir die Videos anschauen, wie und wann ich möchte. Für solche Apps würde ich am liebsten immer mit am Konzept arbeiten, … wenn ich mich nur kurz mit beschäftige, kommen mir sofort 3000 bessere Ideen, … ;-)

ASIMO ist mehr als Spielerei!

Obwohl es wirklich Spaß macht, ihn anzuschauen. Durch die Beschäftigung mit der Technik des Gehens, Treppensteigens etc. hat HONDA noch eine weitere Entwicklung vorangetrieben, die Menschen mit Handicap helfen kann: zwei Walking Assist Devices mit dem Bodyweight Support System und den Stride Management Assist. Menschen, die noch laufen können, aber zu schwache Muskeln haben oder nach langer Zeit Unterstützung beim Gehen benötigen, sind die Zielgruppe (keine vollständig gelähmten Personen). Ich könnte mir vorstellen, dass dadurch der eine oder andere Rollator in der Ecke stehen bleiben könnte. Am besten sieht man im Video, wie die “Geh-Assistenten” funktionieren:

Der Besuch der Pressekonferenz hat sich wirklich gelohnt. Vorbestellungen nimmt HONDA leider noch nicht entgegen. So muss ich mich damit abfinden, mir meinen Orangensaft immer noch selber aus dem Kühlschrank zu holen. Neben ASIMO waren natürlich auch Autos ein Schwerpunkt während der Pressetage, aber das in einem anderen Blogbeitrag von mir …

 

UPDATE: weitere Artikel über ASIMO:

HONDA, sympathischer Technologieträger auch auf 2 Beinen – Auto und Motorsport

Begegnung mit ASIMO (mit Video) - Franztoo

Wieviele Treppenstufen hat der gelb-schwarz-geringelte Leuchtturm? - Robert Basic

Motodino bei HONDA  Pressetag power of dreams – Motodino

Asimo fährt bald Motorrad (steile These von Zündfunke … )

 

Disclosure: HONDA hat meine Reisekosten übernommen, redaktionell hat HONDA jedoch keinen Einfluss auf meinen Artikel.



14 Kommentare

  1. #ASIMO – der humanoide Roboter (von mir gefilmt) im Video http://bit.ly/kLelKg #Honda #honda2011tt #honda11tt

  2. Robert Basic sagt:

    RT @enypsilon: #ASIMO – der humanoide Roboter (von mir gefilmt) im Video http://bit.ly/kLelKg #Honda #honda2011tt #honda11tt

  3. [...] könnt Ihr Euch ein Video über Asimo anschauen, auch mehr über den Roboter technisch erfahren: ASIMO – der humanoide Roboter im Video. Achtet mal dabei auf die maschinellen Gehhilfen, die sich laut Honda aus der Roboter-Entwicklung [...]

  4. #video: Wenn Roboter humanoid werden (möchten) und Gehhilfen ein (gutes) Nebenprodukt sind http://bit.ly/kLelKg #ASIMO

  5. Mal bedienen lassen oder am liebstn gleich haben wollen, Katja?

  6. 24/7 Bedienen *lach* Da kommen Erinnerungen auf

  7. Aber Nicole, Du hast doch Robert … wozu dann noch nen Roboter ;-))

  8. Da sind aber nur die ersten drei Buchstaben gleich, … die beiden unterscheiden sich schon … mir ist ein Robert lieber, auch wenn er manchmal/selten nicht ganz so “funktioniert” wie gewünscht. ;-)))
    Also, wenn ich mich jetzt entscheiden müsste. Sonst nehme ich natürlich beide!

  9. Thomas sagt:

    Das ist ja super, Mit welchem Equipment wurde denn gefilmt?

    Dislaimer: Alles nur meine Meinung. Keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit. Und hoffentlich verstößt der Avatar (Schönheit im Internet gefunden) nicht gegen Blog / Foren-Regeln.

    • Thomas, ich habe mit einer Flip-Cam gefilmt. Leider war viel Gegenlicht da, ist aber dennoch ganz gut geworden.
      Zu Deinem Avatar: wenn Du schon einen Disclaimer hinlegst, dann solltest Du auch immer die Rechte am Bild haben, empfehle Dir dringend, diesen auszuwechseln, wenn Du ein gefundenes Bild benutzt, an dem Du keine Rechte hast!

  10. @dietestfahrer habe mich mit einem Link auf http://bit.ly/jCRiJQ "Deinen" ASIMO hier http://bit.ly/kLelKg "revanchiert" … #linklove :-)

  11. [...] dabei.; Honda – The Power of Dreams Testage 2011;Motodino bei Honda Pressetag Power of Dreams; ASIMO – der humanoide Roboter (von mir gefilmt) im Video; (Sollte sich hier in der Liste jemand vergessen fühlen oder wird ein Review vermisst, bitte [...]

  12. [...] den Honda FCX Clarity (Brennstoffzelle), den ich auf der Silvretta E-Auto Rallye pilotierte und den humanoiden Roboter Asimo [...]

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.